Hofburgtheater


Hofburgtheater

Hofburgtheater (Burgtheater), das vornehmste, vom Kaiser von Österreich unterhaltene Schauspielhaus Wiens, dessen Hauptstätte bis 12. Okt. 1888 das ehemalige, an die Hofburg anstoßende Ballhaus war, an dessen Stelle dann der neue, 13. Okt. 1888 eingeweihte Prachtbau trat, der nach den Plänen von Semper und Hasenauer von letzterm am Franzensring errichtet worden ist (s. Tafel »Wiener Bauten I«, Fig. 1, und II, Fig. 2). Der Ursprung des Hofburgtheaters fällt in das Jahr 1741, wo Kaiserin Maria Theresia den Befehl gab, das Ballhaus in ein Opern- und Schauspielhaus umzuwandeln. Der Umbau erfolgte aber erst 1748–56. Bis 1752 wurden darin italienische Opern und deutsche Schauspiele ausgeführt, dann wurde es dem französischen Schauspiel eingeräumt, das bis 1772 die Herrschaft hatte Zu einer Stätte der deutschen Schauspielkunst wurde es erst 1776 durch Kaiser Joseph II. Von 1798–1807 war das H. an den Truchseß Peter v. Braun, von 1807–21 an die Theaterunternehmungsgesellschaft. verpachtet. 1821 wurde Graf Moritz Dietrichstein zum Direktor des Hofburgtheaters ernannt, das 1826 dem Oberstkämmerer unterstellt wurde. Unter Dietrichstein waren Schreyvogel, J. L. Deinhardstein und Franz v. Holbein als artistische Sekretäre und Direktoren tätig. 1849 wurde Heinrich Laube artistischer Direktor, und mit ihm beginnt die eigentliche Glanzzeit des Hofburgtheaters. Nach seinem Rücktritt 1867 war Oberregisseur August Wolff vom Hoftheater in Mannheim artistischer Leiter. An seine Stelle trat 1871 Franz Dingelstedt, der bis 1881 Direktor war. Ihm folgte Adolf Wilbrandt (1881–87). Nachdem det Schauspieler Sonnenthal eine Zeitlang die Leitung provisorisch innegehabt, wurde August Förster 1. Nov. 1888 als Direktor des Instituts eingeführt. Als er nach einjähriger Tätigkeit starb, wurde der artistische Sekretär Max Burckhard (s. d.), früherer Ministerialbeamter, 12. Mai 1890 zum Direktor ernannt, dessen Tätigkeit bis Ende 1897 währte. An seine Stelle trat der Schriftsteller Paul Schlenther (s. d.). Vgl. Laube, Das Burgtheater (2. Aufl., Leipz. 1891); Wlassack, Chronik des k. k. Hofburgtheaters (Wien 1876); Teuber, Geschichte des Hofburgtheaters (das. 1896); R. Lothar, Das Wiener Burgtheater (Leipz. 1900).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hofburgtheater — Das Burgtheater an der Wiener Ringstraße Das Burgtheater am Dr. Karl Lueger Ring in Wien ist ein österreichisches Bundestheater. Es gilt als eine der bedeutendsten Bühnen Europas und ist nach der Comédie Française das zweitälteste europäische,… …   Deutsch Wikipedia

  • Burgtheater — Das 1888 eröffnete Burgtheater an der Wiener Ringstraße Das Burgtheater am Dr. Karl Lueger Ring in Wien ist ein österreichisches Bundestheater. Es gilt als eine der bedeutendsten Bühnen Europas und ist nach der Comédie Française das zweitälteste… …   Deutsch Wikipedia

  • Carl Rettich — Karl Rettich (* 3. Februar 1805 in Wien; † 17. Juni 1878 ebenda) war ein österreichischer Schauspieler und Theaterregisseur. Datei:Karl Rettich.jpg Karl Rettich, Lithographie von Josef Kriehuber, 1833 Karl Rettich war der Sohn des Hofsekretärs… …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Daniel Ludwig Löwe — Die Schauspieler Familie Löwe umfasst die folgenden Mitglieder: Inhaltsverzeichnis 1 Johann Karl Löwe 2 Johann Heinrich Löwe 3 Friedrich August Leopold Löwe 4 Ferdinand Löwe 5 Johanna Sophie Löwe …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Rettich — (* 3. Februar 1805 in Wien; † 17. Juni 1878 ebenda) war ein österreichischer Schauspieler und Theaterregisseur. Karl Rettich, Lithographie von Josef Kriehuber, 1833 Karl Rettich war der Sohn des aus Sigmaringen gebürtigen Hofsekretärs und… …   Deutsch Wikipedia

  • Löwe (Schauspieler) — Die Schauspieler Familie Löwe umfasst die folgenden Mitglieder: Inhaltsverzeichnis 1 Johann Karl Löwe 2 Johann Heinrich Löwe 3 Friedrich August Leopold Löwe 4 Ferdinand Löwe 5 Johanna Sophie Löwe …   Deutsch Wikipedia

  • Precheisen — Olga Precheisen, verehelichte Lewinsky (* 7. Juli 1853 in Graz; † 26. Juli 1935 in Wien) war eine österreichische Schauspielerin. Nach dem Willen ihres Vaters, eines Beamten, sollte Olga Precheisen Gouvernante werden und er ließ ihr dafür eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Löwe [2] — Löwe, 1) Ferdinand, stammt aus einer in der Mitte des. 18. Jahrh. in Berlin engagirten Schauspielerfamilie, von welcher sich bes. Johann Karl L. auszeichnete, geb. 1781 in Rathenow, betrat die Bühne als Komiker, nahm Engagement in Magdeburg,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Schauspielkunst — Schauspielkunst, die Kunst, einen dramatischen Vorgang, eine in ihm mitwirkende Person zu voller sinnlicher Anschauung zu bringen. Sie verlangt, daß der Künstler mit der vollen Wirklichkeit seiner Persönlichkeit eintritt und diese zum… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Wien — Die Buchstaben und Zahlen zwischen den Linien | B1 | bezeichnen die Quadrate des Planes. Bei dem durch das Format bedingten kleinen Maßstab ist es nicht möglich, auf den Stadtplänen des Konv. Lexikons sämtliche Seitenstraßen etc. zu geben.… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.