Hausepidemie


Hausepidemie

Hausepidemie, eine auf einzelne Häusergruppen, Häuser oder Teile großer Gebäude beschränkte Epidemie. Derartige Hausepidemien werden bei Typhus, Cholera, Diphtherie, Gelenkrheumatismus und andern Krankheiten beobachtet, und zwar meist in Lokalitäten, in denen verhältnismäßig viele Menschen unter ungünstigen hygienischen Verhältnissen zusammengedrängt sind. In solchen Fällen muß angenommen werden, daß die betreffenden Krankheitserreger, z. B. Diphtheriebazillen, das Scharlachgift etc., in bestimmten Häusern eingenistet, sich mit großer Zähigkeit wirksam erhalten; alle neu einziehenden Familien werden jahre-, selbst jahrzehntelang immer wieder befallen. Ebenso geben neu einziehende Bewohner den Hausepidemien von Typhus gleichsam neue Gelegenheit zum Wiederaufflackern.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Epidemīe — (griech., Volkskrankheit, Seuche), jede Krankheit, die zu gewissen Zeiten innerhalb eines bestimmten Bevölkerungskreises besonders zahlreiche Erkrankungsfälle der gleichen Art herbeiführt. Vorwiegend treten die ansteckenden Krankheiten… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon