Höfler


Höfler

Höfler, 1) Karl Adolf Konstantin, Ritter von, Geschichtsforscher, geb. 27. März 1811 in Memmingen, gest. 29. Dez. 1897 in Prag, studierte in München die Rechte, Philosophie und Geschichte und machte in Göttingen, Florenz und Rom geschichtliche Quellenstudien. 1836 übernahm er die Redaktion der offiziellen »Münchener Zeitung«, habilitierte sich 1838 an der Universität, ward 1839 außerordentlicher, 1841 ordentlicher Professor und 1842 Mitglied der Münchener Akademie. Die 1846 in Bayern entstandenen politischen Zerwürfnisse veranlaßten H. zu der Denkschrift »Konkordat und Konstitutionseid der Katholiken in Bayern« (Münch. 1847). Wegen seiner Beteiligung an der Agitation gegen Lola Montez 1847 pensioniert, ward er alsbald als Archivar in Bamberg reaktiviert. 1851 erhielt H. einen Ruf als Professor der Geschichte nach Prag. Nach seiner religiösen Stellung entschiedener Katholik, vertrat H. in dem Kampf zwischen Deutschen und Tschechen mit voller Energie die deutschen Interessen. 1872 wurde er als lebenslängliches Mitglied in das österreichische Herrenhaus berufen. Ein großer Teil seiner zahlreichen Schriften erschien in den »Denkschriften der k. k. Akademie der Wissenschaften«, in den »Fontes rerum austriacarum« und in der »Zeitschrift des Vereins für Geschichte der Deutschen in Böhmen«. Wir erwähnen außerdem: »Die deutschen Päpste« (Regensb. 1839, 2 Bde.); »Kaiser Friedrich II.« (Münch. 1844); »Albert von Beham und Regesten Papst Innozenz'IV.« (Stuttg. 1847, Publikation des Literarischen Vereins); »Quellensammlung für fränkische Geschichte« (Bayr. 1849–52, Bd. 1–4); »Über die politische Reformbewegung in Deutschland im 15. Jahrhundert und den Anteil Bayerns an derselben« (Münch. 1850); »Fränkische Studien« (Wien 1852–53); »Die Geschichtschreiber der hussitischen Bewegung« (das. 1856–65, 2 Bde.); »Magister Joh. Hus und der Abzug der deutschen Professoren und Studenten aus Prag« (Prag 1864); »Der Aufstand der kastilianischen Städte gegen Kaiser Karl V.« (das. 1876); »Der deutsche Kaiser und der letzte deutsche Papst. Karl V. und Adrian VI.« (Wien 1876); »Zur Kritik und Quellenkunde der ersten Regierungsjahre Karls V.« (das. 1876–83, 3 Tle.); »Die romanische Welt und ihr Verhältnis zu den Reformideen des Mittelalters« (das. 1878); »Abhandlungen aus dem Gebiet der slawischen Geschichte« (das. 1879–83, 5 Tle.); »Papst Adrian VI.« (das. 1880); »Monumenta Hispanica« (Prag 1881–82, 2 Bde.); »Don Antonio de Acuña, genannt der Luther Spaniens« (Wien 1882); »Donna Juana, Königin von Leon, Kastilien und Granada« (das. 1885); »Don Rodrigo de Borja (Alexander VI.)« (das. 1888); »Die Ära der Bastarden am Schlusse des Mittelalters« (Prag 1891). H. verfaßte auch einige historische Dramen.

2) Alois, Philosoph und Pädagog, geb. 6. April 1853 zu Kirchdorf in Oberösterreich, studierte in Wien, wirkte seit 1876 als Gymnasiallehrer, seit 1881 als Professor an der Theresianischen Akademie in Wien, habilitierte sich 1878 an der Wiener Universität für Philosophie und Pädagogik und wurde 1898 zum Schulrat befördert. 1903 folgte er einem Ruf als ordentlicher Professor der Philosophie nach Prag. Er hat sich bemüht und verdient gemacht um die Reform des philosophisch-propädeutischen Unterrichts, des mathematisch-physikalischen Gymnasialunterrichts, der philosophisch-pädagogischen Vorbildung der Mittelschullehrer, auch um das Zustandekommen und die Erhaltung der Bayreuther Bühnenfestspiele. Seine philosophische Richtung ist im ganzen die psychologische. Geschrieben hat er: »Logik« (Prag 1890); »Psychologie« (das. 1897); »Psychische Arbeit« (Hamb. 1894); ferner Lehrbücher zur Logik, zur Psychologie und zur Naturlehre sowie mancherlei Aufsätze in Zeitschriften. Herausgegeben hat er Kants »Metaphysische Anfangsgründe der Naturwissenschaften« (Wien 1900), auch in der Berliner Kant-Ausgabe (1903).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Höfler — ist der Familienname folgender Personen: Alois Höfler (1853–1922), österreichischer Philosoph und Psychologe Franz Höfler (1933−1961), Südtirolaktivist Günter Höfler (* 1953), Streitkräftekommandant des österreichischen Bundesheeres Heinrich… …   Deutsch Wikipedia

  • Höfler — Höfler,   Alois, österreichischer Pädagoge und Philosoph, * Kirchdorf an der Krems 6. 4. 1853, ✝ Wien 26. 2. 1922; seit 1903 Professor der Pädagogik in Prag, seit 1907 in Wien. Höfler ist einer der ersten Theoretiker der Gestaltpsychologie. Er… …   Universal-Lexikon

  • Höfler — Höfler, Konstant., Ritter von, Geschichtsforscher, geb. 27. März 1811 zu Memmingen, 1839 47 Prof. zu München, 1847 51 Archivar zu Bamberg, 1851 82 Prof. zu Prag, seit 1872 Mitglied des österr. Herrenhauses, gest. 30. Dez. 1897 in Prag; schrieb:… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Höfler — Höfler, Konstantin, ein besonders um die quellengemäße Geschichte des Mittelalters sehr verdienter Geschichtschreiber, wurde geb. 1811 zu Memmingen in Bayern, Prof. der Geschichte und Akademiker zu München, als Archivar nach Bamberg versetzt, wo… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Hofler — Recorded in many forms including Hof, Hofer, Hoff, Hofler, Hoffmann, Hofner, Van den Hoff, Vandenhoff, Vandenhof, Van Hove, Van t Hoff, and others, this is a surname of Germanic and Dutch residential origins. It derives from the pre 7th century… …   Surnames reference

  • Höfler — 1. Standesname zu mhd. hoveln »kleiner Hof« für den Besitzer eines kleinen Hofes. 2. Herkunftsname zu Ortsnamen wie Höfl (Bayern), Höfle (Baden Württemberg, Bayern). 3. Vereinzelt Berufsübername zu mhd. hoveln, hobeln, mnd. hovelen »hobeln« für… …   Wörterbuch der deutschen familiennamen

  • Höfler, Konstantin von — • Historian; born at Memmingen, Bavaria, 26 March, 1811; died at Prague, 29 December, 1898 Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006 …   Catholic encyclopedia

  • Otto Höfler — Otto Höfler, Eduard Gotfried Ernst, (* 10. Mai 1901 in Wien; † 25. August 1987 ebenda) war ein österreichischer germanistischer und skandinavistischer Mediävist. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 1.1 Wirken in der Zeit des Nationalsozialismus …   Deutsch Wikipedia

  • Konstantin von Höfler — was a German church and general historian, publicist, ennobled anti nationalist politician and poet. Biography and works He was born at Memmingen in Bavaria (southern Germany) on 26 March 1811; died at Prague, 29 December 1898. After finishing… …   Wikipedia

  • Konstantin von Höfler — (Konstantin Höfler puis von Höfler après son anoblissement), né en 1811 et mort en 1898, est un historien allemand, spécialiste de l histoire de l Église et de l histoire en général, un homme public qui s opposa à la politique nationaliste, et un …   Wikipédia en Français


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.