Gravieren [2]


Gravieren [2]

Gravieren (franz. graver, v. deutschen »graben«), Erzeugung von erhabenen oder vertieften Zeichnungen, Schriftzügen etc. auf Petschaften, Stempeln etc. zur Bezeichnung oder Verzierung als auch zum Zweck des Abdrückens oder Abgießens durch Herausschneiden von kleinern oder größern Teilen vermittelst Grabstichel oder durch Eindrücken oder Einschlagen von Vertiefungen mittels Punzen. Die Gravierkunst im ausgedehnten Sinn umfaßt viele Zweige, wie das Steinschneiden, die Stempelschneidekunst, das Schriftschneiden, das Siegelstechen, das Formschneiden oder Formstechen, die Holzschneidekunst, die Kupferstecherkunst, die Radierung, den Notenstich, den Steinstich. G. nennt man auch das Einschleifen von Ornamenten in Glasgefäße und -Geräte. Das G. ist meist Handarbeit, doch werden oft auch Graviermaschinen angewendet, um Linien in Metall zu reißen, insbes. Parallellinien, deren richtige und gleiche Entfernung und Stärke aus freier Hand mittels des Grabstichels oder der Radiernadel nicht zu erreichen wäre. Hierher gehören auch die Teilmaschinen (s. d.), womit Einteilungen von Kreisen und geraden Linien auf Metall gezeichnet werden, die Guillochiermaschinen (s. Guillochieren), die Liniier- oder Schraffiermaschinen (s. d.). Vgl. Hanff, Anleitung zur Gravierkunst (Leipz. 1896).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gravieren — Gravieren …   Deutsch Wörterbuch

  • Gravieren — [1] bedeutet, eine Zeichnung, Verzierung oder Schrift in einen Gegenstand einschneiden, eingraben, vertiefen oder auf demselben erhaben ausarbeiten. Zweck der Gravierkunst ist entweder Verzierung von Gegenständen (Gravieren von Gold , Silber und… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Gravieren [1] — Gravieren (v. lat. gravare), beschweren, drücken, belasten, zur Last fallen; Gravantia, beschwerende, verschlimmernde (gravierende) Umstände (s. Strafzumessung); Gravation, Beschwerung, Belastung …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Gravieren — (lat.), beschweren, bedrücken, benachteiligen; belasten, in Verdacht bringen …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Gravieren [2] — Gravieren (frz.), Zeichnungen erhaben oder vertieft in Holz oder Metall mit Grabstichel, Radiernadel, Meißel, Bunzen etc., in Edelstein oder Kristall mittels des Schleifrads herstellen. Graveur (spr. wöhr), wer solche Arbeiten ausführt. In vielen …   Kleines Konversations-Lexikon

  • gravieren — Vsw ein Muster (ein )ritzen erw. fach. (18. Jh.) mit Adaptionssuffix. Entlehnt aus frz. graver, dieses aus mndl. graven, eigentlich (ein)graben . Nomen agentis: Graveur; Konkretum: Gravur.    Ebenso nndl. graveren, ne. engrave, nfrz. graver,… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • gravieren — »in Metall, Stein ‹ein›schneiden«, dafür häufiger »eingravieren«: Das Verb wurde im 18. Jh. aus gleichbed. frz. graver entlehnt, das ursprünglich »eine Furche ziehen, einen Scheitel ziehen« bedeutete. Die moderne Bedeutung zeigte sich zuerst in… …   Das Herkunftswörterbuch

  • gravieren — V. (Aufbaustufe) eine Verzierung, einen Schriftzug usw. in Metall o. Ä. ritzen Synonym: stechen Beispiel: Er hat ihren Namen in Gold graviert …   Extremes Deutsch

  • gravieren — meißeln; einmeißeln; eingravieren * * * gra|vie|ren 〈[ vi: ] V. tr.; hat〉 etwas gravieren in etwas Verzierungen, Schrift od. Zeichen schneiden, ritzen, stechen ● Metall, Stein, Glas gravieren [<frz. graver „einritzen, einschneiden“] * * *… …   Universal-Lexikon

  • gravieren — gra·vie·ren [ v ]; gravierte, hat graviert; [Vt] 1 etwas in etwas (Akk) gravieren Linien (Ornamente oder eine Schrift) meist in ein hartes Material, z.B. Metall oder Glas, schneiden 2 etwas gravieren etwas schmücken, indem man es mit einer Gravur …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache