Golenischtschew-Kutúsow


Golenischtschew-Kutúsow

Golenischtschew-Kutúsow, 1) Arßenij Arkadjewitsch, Graf, talentvoller russ. Schriftsteller und Dichter, geb. 3. Juni (22. Mai) 1848 in Zarskoje Selo, besuchte das Gymnasium und die Universität in Moskau und trat dann in den Staatsdienst. Seit 1895 ist er Sekretär der regierenden Kaiserin Maria Feodorowna. Er schrieb Gedichte (Petersb. 1878 u. 1884), die sich besonders durch Formvollendung auszeichnen und 1894 von der Akademie mit dem Puschkinpreise gekrönt wurden; ferner ErzählungenNordische Legende«, »Das Märchen der Nacht«), den Roman in Versen: »Es tagt« (deutsch von Jessen, Petersb. 1886) u.a. Eine Sammlung seiner Gedichte erschien 1894–4901 in Petersburg in 3 Bänden.

2) Michail Ilariónowitsch, Fürst, russ. Feldmarschall, s. Kutusow.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kutūsow — Kutūsow, Michael Ilarionowitsch Golenischtschew K., Fürst Smolenskij, russ. Feldmarschall, geb. 16. Sept. 1745 als Sohn des Generals und Senators K., gest. 28. April 1813, trat 1765 ins Heer, focht bis 1769 gegen die Polen und von 1770 an unter… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Kutúsow — Kutúsow, Michail Ilarionowitsch Golenischtschew , Fürst von Smolensk, russ. Feldmarschall, geb. 16. Sept. 1745 zu Petersburg, focht 1770, dann 1789 und 1791 gegen die Türken, befehligte 1805 das verbündete österr. russ. Heer in der Schlacht von… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • M. I. Kutusow — Michail Illarionowitsch Kutusow 1813 Fürst Michail Illarionowitsch Kutusow Smolenskij (russisch Михаил Илларионович Кутузов Смоленский, wiss. Transliteration Michail Illarionovič Kutuzov; * 16. September 1745 in Sankt Petersburg; † …   Deutsch Wikipedia

  • Michail Illarionowitsch Kutusow — 1813 Fürst Michail Illarionowitsch Kutusow Smolenskij (russisch Михаил Илларионович Кутузов Смоленский, wiss. Transliteration Michail Illarionovič Kutuzov; * 5. Septemberjul./ …   Deutsch Wikipedia

  • Michail Kutusow — Michail Illarionowitsch Kutusow 1813 Fürst Michail Illarionowitsch Kutusow Smolenskij (russisch Михаил Илларионович Кутузов Смоленский, wiss. Transliteration Michail Illarionovič Kutuzov; * 16. September 1745 in Sankt Petersburg; † …   Deutsch Wikipedia

  • Michail Kutsov — Michail Illarionowitsch Kutusow 1813 Fürst Michail Illarionowitsch Kutusow Smolenskij (russisch Михаил Илларионович Кутузов Смоленский, wiss. Transliteration Michail Illarionovič Kutuzov; * 16. September 1745 in Sankt Petersburg; † …   Deutsch Wikipedia

  • Liederzyklus — Ein Liederzyklus oder Liederkreis ist ein vom Komponisten selbst zusammengestellter Zyklus von Liedern, aus dem einzelne Lieder nicht ohne Verlust herausgelöst werden können. Nicht selten stammen die Texte aus Gedichtzyklen. Der inhaltliche… …   Deutsch Wikipedia

  • Kasaner Brücke — 59.93527777777830.326388888889 Koordinaten: 59° 56′ 7″ N, 30° 19′ 35″ O f1 …   Deutsch Wikipedia

  • Lieder und Tänze des Todes — ist ein Liederzyklus für Gesang und Klavier von Modest Mussorgski. Die ersten drei Lieder des Zyklus entstanden im Jahre 1875. Das vierte Lied, „Der Feldherr“, kam 1877 dazu. Der Titel „Die Lieder und Tänze des Todes“ tauchte erst nach… …   Deutsch Wikipedia

  • Modest Musorgski — Portrait Mussorgskis von Ilja Repin, 1881 Modest Petrowitsch Mussorgski (russisch Модест Петрович Мусоргский, wiss. Transliteration Modest Petrovič Musorgskij; * 9.jul./ 21. März 1839 …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.