Godet


Godet

Godet (spr. godä), 1) Frédéric, evang. Theolog, geb. 25. Okt. 1812 in Neuchâtel, gest. daselbst 29. Okt 1900, studierte in seiner Vaterstadt, in Berlin und Bonn, wurde später Lehrer des Prinzen, nachmaligen Kronprinzen Friedrich Wilhelm von Preußen, 1850 Professor der Theologie, 1851 auch Pfarrer in Neuchâtel. 1873 trat G. aus der Staatskirche aus und wurde Professor an der theologischen Akademie der Freien Kirche des Kantons Neuenburg, welche Stelle er 1887 niederlegte. Seine Hauptschriften sind: »Histoire de la Réformation et du Refuge dans le pays de Neuchâtel« (Neuchâtel 1859); »Commentaire sur l'évangile de Saint Jean« (3. Aufl., Par. 1881–85. 3 Bde.; deutsch, 4. Aufl., Hannov. 1902 ff.); »Commentaire sur l'évangile de Saint Luc« (3. Aufl., Neuchâtel 1888–89, 2 Bde.; deutsch, Hannov. 1888–89); »Commentaire sur l'épître aux Romains« (2. Aufl., Neuchâtel 1883–90; deutsch, Hannov. 1892); »Commentaire sur la 1. épître aux Corinthiens« (Neuchâtel 1886–87, 2 Bde.; deutsch, Hannov. 1886–87); »Conférences apologétiques« (Neuchâtel 1869); »Études bibliques« (4. Aufl., das. 1889, 2 Tle.; deutsch, 2. u. 3. Aufl., Hannov. 1888 u. 1898); »Introduction au Nouveau Testament« (Par. 1893–98, 2 Bde.; deutsch, Hannov. 1894–1901). Seine Kommentare sind auch ins Englische, Holländische etc. übersetzt worden.

2) Philippe Ernest, schweizer. Dichter und Literarhistoriker, Sohn des vorigen, geb. 23. April 1850 in Neuchâtel, studierte die Rechte in Basel und Berlin, lebte dann als Advokat in seiner Vaterstadt und wurde, nachdem er auch Journalist gewesen, Privatdozent der französischen Literatur an der Akademie von Neuchâtel. G. veröffentlichte mehrere Bände Gedichte: »Une poignée de rimes« (Neuchâtel 1871), »Premières poésies« (1873), »Le cœur et les yeux« (1882, 3. Aufl. 1895), »Les Réalités« (Par. u. Neuchâtel 1887), ferner: »Pierre Viret, biographie du réformateur vaudois« (Lausanne 1892); »Art et patrie. Auguste Bachelin, d'après son œuvre et sa correspondance« (1893); »Le peintre Albert de Meuron« (1901); »Neuchâtel pittoresque« (1901, mit T. Combe); »L'âme et dieu«, Anthologie (1903), u.a. Sein Hauptwerk, die »Histoire littéraire de la Suisse française« (Par. 1889), erhielt von der französischen Akademie den Preis Guérin. Für Jaques-Dalcroze schrieb er den Operntext »Janie« (1894). G. gab auch die Werke des Freiburgers Etienne EggisPoésis«, 1884) und der Neuenburgerin Alice de ChambrierAu delà«, 6. Aufl. 1899) heraus; vgl. Französische Literatur in der Schweiz. Seit 1883 schreibt er die Schweizer Chronik für die »Bibliothèque Universelle«, seit 1885 ist er Berichterstatter des »Journal des Débats«. Er ist Herausgeber des »Musée neuchâtelois«.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • godet — godet …   Dictionnaire des rimes

  • Godet — ist der Familienname von: Frédéric Godet (1812–1900), Schweizer Theologe Philippe Godet (1850–1922), Schweizer Schriftsteller Daneben steht Godet für: Godet (Cognac), einen Cognac Diese Seite ist eine …   Deutsch Wikipedia

  • Godet — may refer to : * a brand name of cognac * a fashion accessory to give volume to a skirtPeoples : * Frédéric Louis Godet (1812 1900), a Swiss Protestant theologian * Paul Godet des Marais (1647 1709), a French Bishop of ChartresPlace : * Godet… …   Wikipedia

  • godet — /go de/ s.m., fr. [uso fig. di godet specie di ciotola ]. (abbigl.) [allargamento a campana della stoffa tagliata in sbieco di un abito femminile] ▶◀ svasatura. ▲ Locuz. prep.: a godet[che si allarga a forma di campana dalla vita in giù: gonna,… …   Enciclopedia Italiana

  • godet — /fr. ɡɔˈdɛ/ [dal fr. godet «vaso», dal neerlandese kodde «cilindro di legno»] s. m. inv. svasatura FRASEOLOGIA a godet, svasato, scampanato …   Sinonimi e Contrari. Terza edizione

  • Godet — (spr. deh), Frédéric, reform. Theolog, geb. 25. Okt. 1812 in Neuchâtel, 1838 Lehrer des spätern Kaisers Friedrich III., 1850 Prof. in Neuchâtel, 1873 87 an der freien theol. Fakultät das., Führer der bibelgläubigen Richtung in der franz. Schweiz …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Godet — Diminutif du nom de personne d origine germanique Gode, Godde (god = dieu) ou d anciens prénoms comme Godard, le patronyme est fréquent dans l Ouest (85, 79, 35 notamment). Variante savoyarde : Goddet. Porté dans les Côtes d Armor, le nom Godest… …   Noms de famille

  • godet — GODET. s. m. Sorte de vase à boire, qui n a ny pieds ny anse. Boire dans un goder …   Dictionnaire de l'Académie française

  • godet — 1. godet [ gɔdɛ ] n. m. • XIVe; moy. néerl. kodde « morceau de bois cylindrique » 1 ♦ Petit récipient à boire sans pied ni anse. ⇒ gobelet. ♢ Fam. Verre. ⇒ pot. « Viens prendre un godet avec nous » (Mac Orlan). ♢ Très petit récipient de même… …   Encyclopédie Universelle

  • Godet — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom.  Pour l’article homophone, voir Gaudet. Sur les autres projets Wikimedia : « Godet », sur …   Wikipédia en Français