Farnēse

Farnēse

Farnēse, ital. Fürstengeschlecht, das seinen Namen von dem gleichnamigen Flecken und Schloß bei Orvieto ableitet und seinen Ursprung in das 13. Jahrh. zurückführt. Die Größe des Hauses datiert von Alessandro F., als Papst Paul III. (1534–49), der seinen natürlichen Sohn Pietro Luigi (geb. 1503) zum Herzog von Castro und Ronciglione und 1545 zum Herzog von Parma und Piacenza erhob. Dieser fiel 10. Sept. 1547 als Opfer einer Verschwörung zu Piacenza, worauf Ferrante Gonzaga, Kaiser Karls V. Statthalter in Mailand, Piacenza besetzte. Vgl. Assò, Vita di Pierluigi F. (Mail. 1821). Pietro Luigis Sohn Ottavio, geb. 1520, behauptete sich in Parma und gelangte später auch wieder in den Besitz Piacenzas, das er, durch seine Gemahlin Margarete (s.d.) von Parma, die natürliche Tochter Karls V., mit dem Haus Österreich versöhnt, bis an seinen Tod (1586) gut regierte. Ihm folgte sein Sohn Alessandro, geb. 27. Aug. 1545, gest. 3. Dez. 1592. Dieser erhielt eine kriegerische Erziehung, focht 1571 unter Juan d'Austria bei Lepanto gegen die Türken und ward Juans vertrauter Ratgeber, als derselbe 1576 die Statthalterschaft der Niederlande übernommen hatte. Nach Juans Tode (1578) mit der Statthalterschaft betraut, bewährte er sich als ausgezeichneten Feldherrn. Durch kluge Benutzung des religiösen Zwiespalts zwischen den nördlichen protestantischen und den südlichen katholischen Provinzen wußte er die letztern für Spanien zurückzugewinnen. Er nahm 1579 Maastricht, 1584 Gent, Brügge und Ypern, zwang Brüssel durch Hun ger zur Kapitulation und nötigte Antwerpen (17. Aug. 1585) zur Übergabe. 1586 ward er Herzog von Parma und Piacenza und eroberte noch Grave, Venloo und Neuß und 1587 die Festung Sluys. Nach dem Untergang der Armada entsetzte er 1590 das durch Heinrich IV. belagerte Paris sowie im folgenden Jahre das bedrängte Rouen. Vgl. Fea, Alessandro F. (Rom 1886); Terrier-Santans, Campagnes d'Alexandre F. (Par. 1888). – Sein Sohn und Nachfolger, Ranuccio I., geb. 1569, gest. 1622, ein finsterer, habsüchtiger Tyrann, ließ 1612 die Häupter der angesehensten Familien wegen angeblicher Verschwörung hinrichten und ihre Güter einziehen. Dessen Sohn und Nachfolger Odoardo, geb. 1612, gest. 1646, führte Krieg gegen den Papst Urban VIII. Die letzten Sprößlinge des Hauses, Ranuccio II. (gest. 1694), Francesco (gest. 1727) und Antonio (gest. 1731), sind ohne Bedeutung. Nach des letztern Tode fiel das Herzogtum Parma an Don Carlos, Sohn König Philipps V. von Spanien und der Elisabeth F., einer Enkelin Ranuccios II., nachmaligen König Karl III. von Spanien. S. Parma (Geschichte).

Der Palast F. in Rom, am gleichnamigen Platz, nahe dem Tiber, der Farnesina (s.d.) gegenüber gelegen, ist eins der vorzüglichsten Bauwerke der Stadt. Der Bau wurde von Alessandro F. vor seiner Erhebung auf den päpstlichen Stuhl nach dem Plan des jüngern Ant. da Sangallo 1530 begonnen, dann unter Leitung Michelangelos fortgesetzt (von ihm namentlich das herrliche, reichverzierte Hauptgesims), schließlich von della Porta 1580 vollendet. Ein Saal des Palastes, die sogen. Galerie, enthält umfangreiche Freskogemälde mythologischen Inhalts von Annibale Carracci. Er ist jetzt Sitz der französischen Botschaft und seit 1903 auch Eigentum des französischen Staates. – Die Farnesischen Gärten auf der Nordseite des Palatins, von Paul III. angelegt, zeigen jetzt nur noch Spuren ihrer ehemaligen Pracht. Napoleon III., der 1860 in ihren Besitz kam, unternahm dort bedeutende Ausgrabungen, die seit 1870 von der italienischen Regierung fortgesetzt werden. Von Ruinen antiker Bauwerke liegen hier die Paläste des Tiberius, des Caligula, der Flavier u. a.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

См. также в других словарях:

  • Farnese — Farnese,   italienische Adelsfamilie; vermutlich benannt nach ihrem Sitz »Castrum Farneti« im Gebiet zwischen Viterbo und Orvieto, wo das Geschlecht seit dem 11. Jahrhundert bezeugt ist. Die frühen Mitglieder zeichneten sich v. a. im Kriegsdienst …   Universal-Lexikon

  • FARNÈSE (A.) — FARNÈSE ALEXANDRE (1545 1592) Homme de guerre italien, au service de l’Espagne, Alexandre Farnèse est le fils d’Octave, duc de Parme et Plaisance. La carrière de ce grand condottiere coïncide avec l’apogée de l’hégémonie espagnole en Europe et,… …   Encyclopédie Universelle

  • Farnese [2] — Farnese, italienisches Fürstenhaus, führt seinen Ursprung als adelige Familie bis ins 13. Jahrh. zurück u. besaß damals das Schloß Farnese bei Orvieto. 1) Pietro, war einer der berühmten Farnese, welche den Florentinern Dienste im Krieg u. in der …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Farnèse — maison princière d Italie, originaire des environs d Orvieto, qui régna à Parme après 1545. Farnèse (palais) palais construit à Rome pour le cardinal Farnèse (Paul III). Commencée v. 1515, la construction fut ensuite dirigée par Michel Ange.… …   Encyclopédie Universelle

  • Farnese [1] — Farnese, Flecken u. Schloß in der päpstlichen Delegation Viterbo, hat den Titel eines Fürstenthums; Stammort der alten Herzöge von Parma u. Geburtsort Papst Pauls III …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Farnese — Farnese, ital. Fürstengeschlecht, ursprüngl. in Florenz einheimisch, 1545 durch Papst Paul III., der ihm angehörte, in den Fürstenstand erhoben und mit Parma u. Piacenza belehnt, welchʼ beide Julius II. erworben hatte. Der berühmteste F. ist der… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Farnese — (izg. farnȇze) DEFINICIJA talijanska obitelj koja je vladala vojvodstvom Parme i Piacenze od 1545 1731. 1. Alessandro (1468 1549), od 1534. Papa Pavao III, odvojio Parmu i Piacenzu od papinske vlasti i proglasio ih vojvodstvom 2. Alessandro (1545 …   Hrvatski jezični portal

  • Farnèse — Maison Farnèse Pour les articles homonymes, voir Farnese. La Maison Farnèse est une ancienne famille ducale souveraine d Italie. Elle a fourni plusieurs généraux à différents États italiens, ainsi qu un pape, Paul III, et elle a longtemps régné,… …   Wikipédia en Français

  • Farnese — Familienwappen Der spätere Kardinal Ranuccio Farnese im Alter von 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Farnese — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. La maison Farnese, une des grandes familles italiennes a laissé des traces dans ses nombreux palais en Italie : Le palais Farnèse, palais de Rome et… …   Wikipédia en Français


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»