Fabrice


Fabrice

Fabrice (spr. -īß'), Georg Friedrich Alfred, Graf von, sächs. General und Kriegsminister, geb. 23. Mai 1818 in Quesnoy-sur-Deule, wo sein Vater als königl. sächs. Major bei den Okkupationstruppen stand, gest. 25. März 1891 in Dresden, trat 1834 als Portepeefähnrich in das 2. sächsische Reiterregiment ein, wurde 1848 Rittmeister, nahm 1849 am schleswig-holsteinischen Kriege teil, ward 1850 in den Generalstab versetzt, 1853 zum Major und 1861 zum Oberstleutnant befördert und 1863–64 dem Bundesexekutionskommando in Holstein als Chef des Generalstabes beigegeben. Im Kriege von 1866 in Böhmen Generalstabschef des Kronprinzen von Sachsen, ward er nach dem Friedensschluß zum Generalleutnant und 1. Okt. 1866 Kriegsminister mit der Aufgabe, der neuen politischen Stellung Sachsens entsprechend, das Heer nach preußischem Muster zu reorganisieren. Beim Ausbruch des deutsch-französischen Krieges 1870 zum Generalgouverneur für den Bezirk des 12. Armeekorps, 1. Jan. 1871 aber zum Generalgouverneur von Versailles ernannt, blieb F. nach Rückkehr des großen Hauptquartiers nach Berlin als Vertreter des Reichskanzlers und als Höchstkommandierender der deutschen Okkupationsarmee in Frankreich und erreichte, daß das deutsche Heer, ohne am Kampf gegen die Kommune teilzunehmen, doch nicht unwesentlich zur Unterwerfung des Aufstandes beitrug. Er erhielt eine Dotation von 150,000 Taler, übernahm 19. Juni 1871 wieder die Leitung des sächsischen Kriegsministeriums, wurde 1872 General der Kavallerie, 1. Nov. 1876 nach v. Friesens Rücktritt Vorsitzender des Staatsministeriums und 1882 auch Minister des Auswärtigen. 1878 ward er persönlich in den Freiherrenstand versetzt; 1884 aber erhielt die ganze Familie die erbliche Grafenwürde. Vgl. Dittrich, Staatsminister General Graf F., sein Leben und sein Streben (Dresd. 1891).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Fabrice — ist ein französischer Vorname und der Familienname einer aus Hessen stammenden deutschen Adelsfamilie. Zu den Namensträgern der Adelsfamilie gehören Alfred von Fabrice (1818−1891), sächsischer General der Kavallerie und von 1876 bis 1891… …   Deutsch Wikipedia

  • Fabrice — (spr. ihß), Georg Friedr. Alfred, Graf von, sächs. General, geb. 23. Mai 1818 zu Quesnoy sur Deule bei Lille, seit 1834 in der sächs. Armee, 1864 Generalstabschef beim Bundes Exekutionskommando in Holstein, 1866 beim sächs. Korps in Böhmen,… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Fabrice — m French: from the old Roman family name Fabricius, probably a derivative of faber craftsman, smith. There are no saints of this name, but it is permitted as a given name by the Catholic Church in honour of the Roman republican general and… …   First names dictionary

  • Fabrice — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Pour les articles homonymes, voir saint Fabrice. Fabrice est un nom propre qui peut désigner : Sommaire …   Wikipédia en Français

  • Fabrice — Infobox Given name 2 gender = masculineFabrice may refer to: *Fabrice Bry *Fabrice Lokembo Lokaso *Fabrice Luchini *Fabrice Muamba *Fabrice Noël *Fabrice Santoro *Fabrice Simon *Fabrice Tiozzo …   Wikipedia

  • Fabrice — Provenance. Vient du latin faber Signifie : artisan, fabricant Se fête le 22 août. Histoire. Saint Fabrice serait un martyr espagnol, à Tolède, en Castille, dans les premiers siècles. Il est inscrit au martyrologe romain sans autres indications.… …   Dictionnaire des prénoms français, arabes et bretons

  • Fabrice — (22 août) martyr à Tolède. Fête le 22 août …   Dictionnaire des saints

  • Fabrice — französische Form von → Fabricius (Bedeutung: der handwerklich Geschickte, auch angelehnt an ein altrömisches Geschlecht) …   Deutsch namen

  • Fabrice Tarrin — lors du Salon du livre 2008 (Paris, France) Fabrice Tarrin est un auteur de bande dessinée né à Neuilly sur Seine en France le 30 novembre 1971. Sommaire …   Wikipédia en Français

  • Fabrice Brouwers — Date de naissance 18 décembre 1972 (1972 12 18) (38 ans) …   Wikipédia en Français