Agri decumates

Agri decumates

Agri decumates (Zehntland), Landschaft im röm. Germanien, die sich von der obern Donau bis nach dem Mittelrhein hin erstreckte und ein Dreieck bildete, dessen eine Seite die obere Donau, die andre der Ober- und Mittelrhein bis zum Vinxtbach bildete, während die dritte durch eine befestigte Linie bezeichnet war, die sich von der Donau oberhalb Regensburg bis an den Rhein bei Rheinbrohl zog. In ältester Zeit waren diese Gegenden von Kelten, besonders Helvetiern, bewohnt und wurden nach deren Auswanderung im 1. Jahrh. v. Chr. von Sueven eingenommen; doch waren sie nur spärlich bevölkert. Der Kaiser Vespasian verleibte sie dem römischen Reich ein, Domitian begann mit der Anlegung des Limes (d.h. »gesperrter Weg«), den Trajan und namentlich Hadrian weiter ausbauten (s. Limes). Er war ca. 550 km lang, teilweise doppelt und dreifach und bestand in der nördlichen Hälfte aus einem Erdwall mit einem Graben davor, in der südlichen aus einer Steinschüttung, mit Kastellen, Wachttürmen und kleinern Lagerplätzen in gewissen Abständen dahinter. Außer römischen Veteranenkolonien wurden gallische Ansiedler nach den A. d. verpflanzt, die einen Pachtzehnten zu zahlen hatten, nach dem das Land seinen Namen erhielt. Zahlreiche Straßen, Wohngebäude, Villen, Badeanlagen mit Statuen und Mosaikfußböden zeugen von der frühern Kultur. 234 n. Chr. begannen die Alemannen ihre Angriffe auf dies römische Grenzland und setzten sie so lange fort, bis sie sich seiner nach Aurelians Tode (275) vollständig bemächtigt hatten. Vgl. Hübner, Römische Herrschaft in Westeuropa (Berl. 1890) und das im Auftrag der Reichslimeskommission von O. v. Sarwey und Hettner bearbeitete Werk »Der obergermanisch-rätische Limes des Römerreichs« (Heidelb. 1895 ff.).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

См. также в других словарях:

  • Agri decumates — (a. Geogr.), s. Decumates agri …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Agri decumates — s. Decumates …   Herders Conversations-Lexikon

  • Agri decumates — Agrī decumātes, s. Dekumatische Äcker …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Agri decumates —   [lateinisch], Dekumatland.   …   Universal-Lexikon

  • Agri Decumates — The Roman Empire in CE 120 and Germania, with some Germanic tribes mentioned by Tacitus in CE 98 …   Wikipedia

  • Agri decumates — Das Dekumatland zwischen Limes, Donau und Rhein Agri decumates bzw. decumates agri (wörtlich wohl Zehntland), deutsch Dekumatland, ist bei Tacitus (Germania 29, 3) die Bezeichnung für ein Gebiet jenseits (also östlich bzw. nördlich) von Rhein und …   Deutsch Wikipedia

  • Agri Decumates — ▪ ancient region, Germany       in antiquity, the Black Forest and adjoining areas of what is now southwestern Germany between the Rhine, Danube, and Main rivers. The name may imply earlier occupation by a tribe with 10 cantons. The Romans under… …   Universalium

  • Decumātes agri — (lat.), s. Agri decumates …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Decumātes agri — (Decumatische Äcker), bei den Römern die angebauten Ländereien Deutschlands, die sie seit 41 n. Chr. östlich vom Rhein u. nördlich von der Donau, später auch südlich vom Neckar, besaßen, u. an dahin versetzte Pflanzer (Veteranen u. Gallier) gegen …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Decumates agri — Decumates agri, bei den Römern die südwestl. Ecke Deutschlands zwischen Rhein, Main und Donau, unter Augustus erobert und später stark colonisirt; die Gränze war gegen das nichtröm. Germanien durch Mauern, Wälle, Pfahlgräben, Kastelle geschützt.… …   Herders Conversations-Lexikon


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»