Agglutination


Agglutination

Agglutination (lat., »Verklebung«), die Vereinigung der Ränder von Schnittwunden durch eine Schicht von gerinnender Flüssigkeit (»plastischer Lymphe«), wird unterstützt durch Naht und Klebmittel (Agglutinantia), z. B. Heftpflaster, Kollodium etc. A. heißt auch der Vorgang, der darin besteht, daß in Bakterienkulturen bei Zusatz von Blutserum die einzelnen Bakterien klebrig werden und zu sichtbaren Flöckchen und Häuschen sich zusammenballen. Besonders deutlich ist die A., wenn die Bakterienkultur mit dem Serum eines von derselben Bakterienart infizierten Individuums vermischt wird; darauf beruht die diagnostische Bedeutung der A. Weiteres s. Immunität. Vgl. Köhler, Das Agglutinationsphänomen (Jena 1901).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.