Clairvaux


Clairvaux

Clairvaux (spr. klärwō), ehemalige Cistercienserabtei im franz. Depart. Aube, Arrond. Bar, Gemeinde Ville-sous-la-Ferté, an der Aube und der Ostbahn, gestiftet vom heil. Bernhard 1115 Herzog Hugo von Troyes hatte den Grund dazu geschenkt, der, eine wüste Waldgegend, von den Mönchen urbar gemacht und Clara Vallis genannt wurde. Bei Bernhards Tod (1153) zählte die Stiftung schon 700 Mönche. Durch die französische Revolution aufgehoben, dient die Abtei mit ihren umfangreichen Gebäuden gegenwärtig als Zentralgefängnis mit durchschnittlich 1500 Insassen. Vgl. Arbois de Jubainville, Études sur l'état intérieur des abbayes cisterciennes et principalement de C. (Par. 1858).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.