Chiné


Chiné

Chiné (franz., spr. schi-, Chinierung, Flammierung), Muster mit verwaschenen Enden auf glatten Geweben, werden erzeugt, indem man die gescherte Kette vor dem Aufbäumen stellenweise fest und dicht mit Bindfaden umwickelt und so in den Farbkessel bringt. Diese nur stellenweise gefärbte Kette gibt verwaschen endigende Muster, weil sich die Fäden beim Aufbäumen stets etwas verziehen. Ähnliche Effekte werden durch Bedrucken der Kette mit farbigen Mustern erzielt, wobei man sie durch wenige Schußfäden zusammenwebt, die später wieder entfernt werden. Bedruckt man die zur Kette oder zum Einschuß bestimmten Garne in der Strähne, so erhält man, da sich die bedruckten Stellen beim Scheren der Kette ganz unregelmäßig verteilen, eine feinflammige Melierung. Man webt auch Stoffe aus Kettenfäden (oder Einschußfäden), die aus zwei verschiedenfarbigen Fäden mit schwacher Drehung gezwirnt sind, und benutzt als Einschuß (resp. Kettenfäden) einfache Fäden von einer dritten Farbe.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • chine — chine; ma·chine·able; ma·chine·less; ma·chine·ly; ma·chine·man; ma·chine; cap·u·chine; ma·ta·chine; zec·chine; …   English syllables

  • Chine — Chine, n. [Cf. {Chink}.] A chink or cleft; a narrow and deep ravine; as, Shanklin Chine in the Isle of Wight, a quarter of a mile long and 230 feet deep. [Prov. Eng.] The cottage in a chine. J. Ingelow. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Chine — Chine, n. [OF. eschine, F. [ e]chine, fr. OHG. skina needle, prickle, shin, G. schiene splint, schienbein shin. For the meaning cf. L. spina thorn, prickle, or spine, the backbone. Cf. {Shin}.] 1. The backbone or spine of an animal; the back. And …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Chine — Chine, v. t. [imp. & p. p. {Chined}.] 1. To cut through the backbone of; to cut into chine pieces. [1913 Webster] 2. Too chamfer the ends of a stave and form the chine.. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Chiné —   [ʃi ne, französisch] der, (s)/ s, Kettendruckware für Oberbekleidung, Dekorationen und Bänder. Das geflammte Aussehen mit verschwommenen Musterkonturen entsteht dadurch, dass die Webkette vor dem Weben mit farbigen Mustern bedruckt wird und die …   Universal-Lexikon

  • chiné — chiné, ée (chi né, née) part. passé. Étoffes chinées. Bas chinés. SUPPLÉMENT AU DICTIONNAIRE CHINÉ. Ajoutez : •   Contrairement à ce qui a été dit en Europe, il est à peu près certain que les Chinois sont les inventeurs des soieries dites chinées …   Dictionnaire de la Langue Française d'Émile Littré

  • chiné — (Del fr. chiné). adj. Se decía de cierta clase de telas rameadas o de varios colores combinados …   Diccionario de la lengua española

  • Chiné — (fr., spr. Schineh), jedes auf geflammte Art od. mit flammigen Mustern gewebte Zeug (Chnirtes Zeug, spr. Schinirtes) …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Chiné — Chiné, Bezeichnung für mit flammigen Mustern gewebtes Zeug. Daher Chinage, Chinierung, in der Weberei das Verfahren, durch welches bunte Stoffe ein flammiertes Aussehen erhalten. Vgl. Weberei …   Lexikon der gesamten Technik

  • Chiné — (frz., spr. schineh), geflammt; chinieren, in der Weberei die Kettenfäden so ordnen, daß sie auf dem fertigen Stoff flammige Muster bilden …   Kleines Konversations-Lexikon