Chemisches Gleichgewicht


Chemisches Gleichgewicht

Chemisches Gleichgewicht. Ammoniak vereinigt sich mit Chlorwasserstoff zu Chlorammonium: NH3+HCl = NH4Cl. Läßt man beide Gase bei einer Temperatur zusammentreten, bei der Chlorammonium verdampft, so wird zwar auch Chlorammonium gebildet, allein die Reaktion verläuft nicht vollständig, ebenso wie beim Verdampfen von Chlorammonium zwar die Hauptmenge desselben, aber nicht die ganze Masse in Ammoniak und Chlorwasserstoff zerfällt. Beide Reaktionen werden durch einen gewissen Gleichgewichtszustand begrenzt, in dem eine bestimmte Anzahl Moleküle von Chlorammonium neben Molekülen von Chlorwasserstoff und Ammoniak bestehen kann; werden mehr Moleküle von Chlorwasserstoff oder Ammoniak in denselben Raum eingeführt, so erfolgt die erste Reaktion, werden mehr Moleküle Chlorammonium zugeführt, so erfolgt die zweite Reaktion. Derartige Reaktionen, die je nach Umständen unter Bildung oder Zerstörung einer oder mehrerer Verbindungen verlaufen, heißen umkehrbare Reaktionen. Man schreibt sie in folgender Weise: NH4Cl ⇄ HCl+NH3. Für solche Reaktionen sind die Gesetze des chemischen Gleichgewichts von Guldberg und Waage 1867 genau ermittelt, es ist festgestellt worden, daß für alle ähnliche Beziehungen zwischen der Anzahl der in Reaktion tretenden Moleküle gelten, wie die oben beim Chlorammonium entwickelten. Wenn die umkehrbare Reaktion stattfindet: A1+A2+A3+.... ⇄ B1+B2+B3+.... und in einem Liter eines mit Gas erfüllten Raumes oder einer Lösung c4 Moleküle von A4, c2 Moleküle von A2, c3 Moleküle von A3, d1 Moleküle von B1, d2 Moleküle von B2, d3 Moleküle von B3 etc. vorhanden sind, so ist für eine bestimmte Temperatur (c1 × c2 × c3 × ...)/(d1 × d2 × d3 × ...) konstant. Nehmen an der Reaktion von einem Stoff 2 Moleküle teil, wird also z. B. A1 = A2, so daß 2A1+A3+.... = B1+B2+B3+...., so ergibt sich c1 = c2 und somit (c1 × c3 × ...)/(d1 × d2 × d3 × ...) konstant. Ähnlich muß, wenn an der umkehrbaren Reaktion n Moleküle von A, von dem c1 Moleküle im Liter enthalten sind, sich beteiligen, c1n in die das Gleichgewicht ausdrückende Formel eingesetzt werden.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Chemisches Gleichgewicht — Das Chemische Gleichgewicht gehört zur Gruppe der dynamischen Gleichgewichte. Grundsätzlich kann sich bei jeder reversiblen, d. h. umkehrbaren, chemischen Reaktion ein Gleichgewicht einstellen, da bei Reaktionen Hin und Rückreaktion ablaufen …   Deutsch Wikipedia

  • chemisches Gleichgewicht — che|mi|sches Gleich|ge|wicht: der durch das ↑ Massenwirkungsgesetz beschreibbare Zustand eines geschlossenen Reaktionssystems, in dem die chemische Reaktion nur scheinbar zum Stillstand gekommen ist, weil ↑ Hinreaktion u. ↑ Rückreaktion mit… …   Universal-Lexikon

  • chemisches Gleichgewicht — cheminė pusiausvyra statusas T sritis fizika atitikmenys: angl. chemical equilibrium vok. chemisches Gleichgewicht, n rus. химическое равновесие, n pranc. équilibre chimique, m …   Fizikos terminų žodynas

  • chemisches Gleichgewicht — cheminė pusiausvyra statusas T sritis Energetika apibrėžtis Reaguojančios sistemos būsena, kai tiesioginės ir atvirkštinės reakcijų spartos susilygina ir nusistovi nekintama cheminė sistemos sudėtis, išliekanti, kol nepasikeičia jos būsenos… …   Aiškinamasis šiluminės ir branduolinės technikos terminų žodynas

  • Gleichgewicht, chemisches — (thermodynamisches). Manche chemische Reaktionen können sich unter gleichen Umständen in entgegengesetztem Sinne vollziehen, z. B. kann sich bei derselben Temperatur und demselben Druck sowohl aus Ammoniakgas und Salzsäuregas Salmiakdampf bilden …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Gleichgewicht — steht für: Gleichgewicht (Physik), in der Physik ein (mechanisches oder thermodynamisches) System, das sich nicht verändert Hydrostatisches Gleichgewicht, ein Gleichgewicht zwischen Gravitation und Auftrieb eines festen Körpers Chemisches… …   Deutsch Wikipedia

  • Gleichgewicht — Balance; Ausgewogenheit; Equilibrium (fachsprachlich) * * * Gleich|ge|wicht [ glai̮çgəvɪçt], das; [e]s: 1. ausbalancierter Zustand eines Körpers, in dem sich die entgegengesetzt wirkenden Kräfte aufheben: die Balken sind im Gleichgewicht. Syn.: ↑ …   Universal-Lexikon

  • Chemisches Potential — Das chemische Potential μ charakterisiert die Möglichkeiten eines Stoffes, mit anderen Stoffen zu reagieren (chemische Reaktion); in eine andere Zustandsform überzugehen (Phasenübergang); sich im Raum umzuverteilen (Diffusion). Eine Reaktion,… …   Deutsch Wikipedia

  • Chemisches Potenzial — Das chemische Potential μ charakterisiert die Möglichkeiten eines Stoffes, mit anderen Stoffen zu reagieren (chemische Reaktion); in eine andere Zustandsform überzugehen (Phasenübergang); sich im Raum umzuverteilen (Diffusion). Eine Reaktion,… …   Deutsch Wikipedia

  • Gleichgewicht (Mechanik) — Das Gleichgewicht ist in der Physik allgemein ein sich (zumindest auf eine gewisse Zeit) nicht verändernder Zustand eines Systems. Dieser allgemeine Begriff führt in den verschiedenen Fachbereichen zu unterschiedlichen Betrachtungen:… …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.