Chelĭus

Chelĭus

Chelĭus, Maximilian Joseph von, Mediziner, geb. 16. Jan. 1794 in Mannheim, gest. 17. Aug. 1876 in Heidelberg, studierte in Mannheim und Heidelberg, ward 1813 Hospitalarzt in Ingolstadt und ging 1817 als außerordentlicher Professor der Chirurgie nach Heidelberg, wo er 1819 zum ordentlichen Professor ernannt wurde und die chirurgisch-ophthalmiatrische Klinik errichtete. 1864 legte er sein Lehramt nieder, und 1865 wurde ihm der erbliche Adel verliehen. Er schrieb: »Handbuch der Chirurgie« (Heidelb. 1822; 8. Aufl. 1858, 2 Bde.); »Handbuch der Augenheilkunde« (Stuttg. 1839–44); »Über die Heilung der Blasenscheidenfisteln durch Kauterisation« (Heidelb. 1845); »Zur Lehre von den Staphylomen des Auges« (das. 1858). Auch gab er seit 1835 mit Puchelt und Nägeli die »Medizinischen Annalen« heraus. – Sein Sohn Franz, geb. 6. Sept. 1822 in Heidelberg, gest. 4. Juni 1899 in Ahrweiler, ebenfalls Chirurg, war bis 1873 Professor in Heidelberg, lebte dann in Dresden und leitete seit 1877 eine Privatklinik für chirurgische und Frauenkrankheiten in Heidelberg. Er schrieb: »Über die Amputation im Fußgelenk« (Heidelb. 1846); »Über das Staphylom der Hornhaut« (das. 1847).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

См. также в других словарях:

  • Chelius — ist der Familienname folgender Personen: Adolf Chelius (1856–1923), deutscher Maler Ferdinand Chelius (1835–1901), deutscher Hüttendirektor Franz von Chelius (* 1821 oder 1822; † 1899), deutscher Augenarzt und Chirurg Maximilian Joseph von… …   Deutsch Wikipedia

  • Chelius — Chelius, Mar. Jos., geb. 1794 in Manheim; wurde 1813 Hospitalarzt in Ingolstadt, ging als badenscher Regimentsarzt 1814 u. 1815 mit. nach Frankreich u. wurde 1817 Professor der Medicin zu Heidelberg, wo er die Chirurgisch ophthalmiatrische Klinik …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Chelius — Chelĭus, Maxim. Jos. von, Chirurg, geb. 16. Jan. 1794 zu Mannheim, Prof. zu Heidelberg, gest. 17. Aug. 1876; Hauptwerke: »Handbuch der Chirurgie« (8. Aufl., 2 Bde., 1857), »Handbuch der Augenheilkunde« (2 Bde., 1844). – sein Sohn Franz von C.,… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Chelius — Chelius, Maxim. Joseph, Geh. Rath und Professor der Chirurgie in Heidelberg, geb. 1794 zu Mannheim, wurde 1813 Hospitalarzt in Ingolstadt, und begleitete bald darauf die bad. Truppen als Regimentsarzt nach Frankreich; nach seiner Rückkehr gieng… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Chelius — aus der Zeit des Humanismus stammender Familienname, dem entweder griech. chelуs »Kiste, Kasten« oder griech. chelys »Leier« zugrunde liegt. Damit konnte man deutsche Familiennamen wie Kistner, Schreiner bzw. Geiger übersetzen …   Wörterbuch der deutschen familiennamen

  • Maximilian Joseph von Chelius — Chelius grave in Heidelberg Maximilian Joseph von Chelius (January 16, 1794 – August 17, 1876) was a German surgeon and ophthalmologist who was born in Mannheim. He received his medical doctorate in 1812 at the University of Heidelberg, and… …   Wikipedia

  • Oscar von Chelius — Oskar von Chelius (Oscar von Chelius) (* 28. Juli 1859 in Mannheim[1]; † 12. Juni 1923 in München[2]) (Pseudonym: S. Berger) war ein deutscher General, Diplomat (Militärattaché) und Komponist. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken 2 Werk …   Deutsch Wikipedia

  • Oskar von Chelius — (Oscar von Chelius) (* 28. Juli 1859 in Mannheim[1]; † 12. Juni 1923 in München[2]) (Pseudonym: S. Berger) war ein deutscher General, Diplomat (Militärattaché) und Komponist. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Maximilian Joseph von Chelius — Freiherr Maximilian Joseph von Chelius (* 16. Januar 1794 in Mannheim; † 17. August 1876 in Heidelberg) war ein deutscher Augenarzt und Chirurg. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf Chelius — (* 30. Mai 1856 in Frankfurt am Main; † 28. Januar 1923 in München) war ein deutscher Maler. Mit zwanzig Jahren ging Chelius 1876 nach Berlin um an der dortigen Kunstakademie zu studieren. Im darauffolgendem Jahr wechselte er an die Kuns …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»