Castrén


Castrén

Castrén, Matthias Alexander, berühmter Linguist, geb. 2. Dez. 1813 zu Tervola im nördlichen Finnland, gest. 7. Mai 1852 in Helsingfors, machte seine Studien zu Uleåborg und Helsingfors und habilitierte sich 1839 in letzterer Stadt als Dozent. Nachdem er, um die Volksmundarten zu studieren, bereits 1839 eine Wanderung durch die öden Gegenden des finnischen Lappland, 1840 eine zweite durch Karelien unternommen, stellte er 1841–44 noch umfassendere Forschungen in dieser Richtung unter den finnischen, russischen und norwegischen Lappen wie unter den europäischen und asiatisch-sibirischen Samojeden an. Noch wichtiger durch ihre wissenschaftlichen Resultate war die große Expedition, auf der er 1845–49 im Auftrag der Petersburger Akademie und der Universität zu Helsingfors das gesamte Sibirien von den Grenzen Chinas bis zum Eismeer in ethnographischer und linguistischer Hinsicht durchforschte. 1851 wurde ihm die neue Professur für finnische Sprache und Literatur zu Helsingfors übertragen. Von C. selbst veröffentlicht wurden: »Elementa grammaticae Syrjaenae« und »De nominum declinatione in lingua Syriaena« (Helsings. 1844); »Vom Einfluß des Akzents in der lappländischen Sprache« (schwed., Petersb. 1845); »Elementa grammaticae Tscheremissae« (Kuopio 1845); »Versuch einer ostjakischen Sprachlehre nebst kurzem Wörterverzeichnis« (2. Aufl., Petersb. 1858) und »De affixis personalibus linguarum Altaicarum« (Helsings. 1850). Aus seinem Nachlaß gab Schiefner im Auftrag der Petersburger Akademie heraus: »Reiseerinnerungen aus den Jahren 1838–1844« (Petersb. 1853) und »Reiseberichte und Briefe aus den Jahren 1845–1849« (das. 1856); ferner »Vorlesungen über finnische Mythologie« (deutsch von Schiefner, das. 1853); »Ethnologische Vorlesungen über die altaischen Völker« (deutsch von demselben, 1857); »Abhandlungen und akademische Dissertationen« (1858; deutsch von demselben, 1862); »Tillfälliga uppsatser« (mit Castréns Biographie, 1870). Von linguistischen Arbeiten erschienen noch: »Versuch einer koibalischen und karagassischen Sprachlehre« (1857); »Grammatik der samojedischen Sprachen« (1854, Wörterverzeichnisse dazu 1855); »Tungusische Sprachlehre« (1856); »Versuch einer burjätischen Sprachlehre« (1857); »Versuch einer jenisei-ostjakischen und kottischen Sprachlehre« (1858).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Castren — Castrén ist der Familienname von Kaarlo Castrén (1860–1938), finnischer Bankfachmann, Politiker und Ministerpräsident Matthias Alexander Castrén (1813–1852), finnischer Philologe und Ethnologe Urho Castrén (1886–1965), finnischer Politiker und… …   Deutsch Wikipedia

  • Castrén — is a Finnish family. Notable members include* Matthias Alexander Castrén (1813 1853), a Finnish ethnologist and philologist. * Kaarlo Castrén (1860 1938), Prime Minister of Finland. See also * Erik Castrén Institute of International Law and Human …   Wikipedia

  • Castrén — ist der Familienname folgender Personen: Kaarlo Castrén (1860–1938), finnischer Bankfachmann, Politiker und Ministerpräsident Matthias Alexander Castrén (1813–1852), finnischer Philologe und Ethnologe Urho Castrén (1886–1965), finnischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Castren — Castrén Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Matthias Alexander Castrén (1813 1853), célèbre voyageur Erik J. S. Castrén (1904 1985), juriste scandinave. Ce document provient de «… …   Wikipédia en Français

  • Castrēn — Castrēn, Matthias Alexander, geb. 2. Decbr. 1813 in dem Kirchspiel Gerwola (Finnland), studirte seit 1830 in Helsingfors Theologie, Geschichte, Philosophie u. Orientalische Sprachen, machte 1838 eine Reise nach Lappland u. wurde 1839 Lehrer der… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Castrén — Castrén, Matthias Alex., Sprachforscher auf dem Gebiet des Ural altaischen und Mongolischen und Reisender, geb. 2. Dez. 1813 zu Tervola in Finnland, 1851 Prof. zu Helsingfors, gest. das. 7. Mai 1852 …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Castrén — Castrén, Mathias Alexander, geb. 1813 im Kirchspiel Gerwola in Finnland, machte sich die Erforschung der finnischen Sprachen und Volkseigenthümlichkeiten zur Aufgabe seines Lebens, unternahm deßhalb ausgedehnte Reisen, 1838 nach dem finnischen… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Castrén — Castrén,   Matthias Alexander, finnischer Sprachforscher und Ethnologe, * Tervola 2. 12. 1813, ✝ Helsingfors (heute Helsinki) 7. 5. 1852; erster Professor für finnische Sprache und Literatur in Helsingfors. Er unternahm mehrjährige… …   Universal-Lexikon

  • Castrén — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Matthias Alexander Castrén (1813 1853), célèbre voyageur Erik J. S. Castrén (1904 1984), juriste scandinave. Catégorie : Homonymie …   Wikipédia en Français

  • Castrén, Matthias Alexander — ▪ Finnish nationalist and linguist born Dec. 2, 1813, Tervola, Fin., Russian Empire died May 7, 1852, Helsinki       Finnish nationalist and pioneer in the study of remote Arctic and Siberian Uralic and Altaic languages. He also championed the… …   Universalium