Buffon


Buffon

Buffon (spr. büfong), George Louis Leclerc, Graf von, Naturforscher, geb. 7. Sept. 1707 zu Montbard in Bourgogne, gest. 16. April 1788 in Paris, widmete sich dem Studium der Naturwissenschaften und durchreiste mit dem Herzog von Kingston Frankreich, Italien und England, wo er Hales »Statik der Gewächse« (Par. 1735) und Newtons »Theorie der Fluxionen« (das. 1740) übersetzte. Seit 1739 Intendant des Jardin royal des plantes, suchte er in dieser Anstalt die Naturerzeugnisse aller Weltgegenden zusammenzubringen und errichtete ein Naturalienkabinett, Galerien, Treibhäuser etc. Gleichzeitig entwarf er den Plan zu einem naturwissenschaftlichen Werke, in dem er alle auf dem Gebiete der Naturforschung gesammelten Erfahrungen zum Aufbau eines Systems der Natur zu verwerten gedachte. Mit Daubenton u. a. schrieb er die »Naturgeschichte der Tiere« (1749–83, 24 Bde., denen bis 1788 noch 5 Bände über das Mineralreich und bis 1789: 7 Supplementbände folgten) und Lacépède, Latreille und Brisseau-Mirbel setzten das Werk fort. Von Ludwig XV. wurde er in den Grafenstand erhoben. Noch zu Buffons Lebzeiten ließ d'Angivilliers sein Standbild am Eingang des königlichen Naturalienkabinetts errichten, und nach seinem Tode wurden ihm in Montbard und in den Champs Elysées Denkmäler errichtet. Die erste Ausgabe der »ll istoire naturelle générale et particulière« (Par. 1749–88, 36 Bde.) ist besonders wegen der Schönheit der Kupfer schätzbar. Lacépèdes »Histoire des quadrupèdes ovipares et des serpents« (1787–89, 2 Bde.), dessen »Histoire des poissons« (1799–1803, 5 Bde.) und »Histoire des cétacées« dienen dem Werk als Ergänzung. Die »Œuvres complètes de B.«, von Bassien herausgegeben (Par. 1810ff., 34 Bde.), sind vollständig, aber mit schlechten Kupfern versehen. Die »Œuvres complètes de B., misesen ordre et précédées d'une notice historique, par A. Richard« (Par. 1825–28) sind die schönste vollständige und zugleich die einzige Ausgabe, die auf der Höhe der Wissenschaft steht; ihre kolorierten Abbildungen sind vorzüglich. Diesen und andern Ausgaben schlossen sich mehrere, meist vollständigere Umarbeitungen darstellende sowie verschiedene Fortsetzungen und Suites á B. an, die mit Buffons Originalwerk nur den Namen gemein haben. Übersetzungen von Buffons Naturgeschichte sind in fast allen Sprachen erschienen. Unerreicht ist B. hinsichtlich der ganzen Form der Darstellung wie in der Erhabenheit und Feinsinnigkeit seines Standpunktes, seines gelehrten Ideenganges und der Majestät seiner Bilder; seine Gemälde großer Naturszenen sind von überraschender Wahrheit und hinreißender Schönheit. Dagegen fehlt ihm die streng wissenschaftliche Methode Linnés, und er war sehr geneigt, glänzende Hypothesen an die Stelle mangelnder Tatsachen zu setzen. Jedenfalls hat B. auf weite Kreise anregend gewirkt und namentlich auch die Trennung der Theologie von der Naturwissenschaft überzeugend vollzogen. Buffons »Correspondance« (Par. 1860, 2 Bde.) und »B., sa famille, ses collaborateurs et ses familiers« (das. 1863) gab sein Großenkel Henri Nadault de B. heraus. Vgl. auch die Biographie von Lebasteur in der »Collection des classiques populaires« (Par. 1889).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • BUFFON (G. L. de) — Buffon n’a pas pris une part active au combat philosophique du XVIIIe siècle, mais il y a joué son rôle, en donnant l’exemple d’une science débarrassée des influences religieuses, en affirmant l’unité de l’espèce humaine, en parsemant son œuvre… …   Encyclopédie Universelle

  • Buffon — Saltar a navegación, búsqueda Buffon puede referirse a: Personas Georges Louis Leclerc, conde de Buffon, matemático, biólogo y cosmólogo francés. La aguja de Buffon, clásico problema de probabilidad geométrica, relacionado con el número π y… …   Wikipedia Español

  • Buffon — may refer to: *Georges Louis Leclerc, Comte de Buffon (1707 ndash;1788), French naturalist *Gianluigi Buffon (born 1978), Italian football goalkeeper *Lorenzo Buffon (born 1929), former Italian football goalkeeper, uncle of Gianluigi *Buffon,… …   Wikipedia

  • Buffōn [2] — Buffōn (spr. Büfong), 1) Georg Louis Leclerc, Comte de B., geb. 7. Sept. 1707 zu Montbard in Bourgogne; widmete sich dem Studium der Naturwissenschaften, durchreiste mit dem jungen Herzog von Kingston Frankreich, Italien u. England, wurde 1739… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Buffon — ist der Familienname folgender Personen: Georges Louis Leclerc de Buffon (1707–1788), französischer Naturforscher Gianluigi Buffon (* 1978), italienischer Fußballspieler Lorenzo Buffon (* 1929), italienischer Fußballspieler …   Deutsch Wikipedia

  • Buffon —   [by fɔ̃], Georges Louis Leclerc, Graf von, französischer Naturforscher, * Montbard (bei Dijon) 7. 9. 1707, ✝ Paris 16. 4. 1788; Privatgelehrter, seit 1739 Verwalter des Jardin des Plantes, Mitglied zahlreicher Akademien, seit 1753 auch der… …   Universal-Lexikon

  • Buffōn [1] — Buffōn (spr. Büfong), Dorf im Arrondissement Sémur, Departement Côte d Or, an der Braine u. dem Armançon; 350 Ew. In der Nähe Eisengruben, Hochöfen u. Eisenhämmer, errichtet von dem Naturhistoriker Buffon, ehemaligem Besitzer des Dorfes …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Buffon (de) — Désigne celui qui détenait la seigneurie de Buffon, commune de la Côte d Or. Le toponyme (Betfons en 1126) contient sans doute l élément font (= fontaine, source). Le premier élément est plus incertain (peut être buet = lavoir) …   Noms de famille

  • Buffon — (spr. büffóng), George Louis Leclerc, Graf von, Naturforscher, geb. 7. Sept. 1707 zu Montbard (Côte d Or), seit 1739 Intendant des königl. Gartens zu Paris, gest. das. 16. April 1788. Seine Werke (»Histoire naturelle«, 36 Bde., 1749 88 u.ö.) sind …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Buffon — (Büfong), Georg Louis Leclerc, Graf von, einer der berühmtesten Naturforscher des vorigen Jahrhunderts, geb. 1707 zu Montbard in Bourgogne, bereiste in Gesellschaft des jungen Herzogs von Kingston und dessen gelehrten Führers Frankreich, Italien… …   Herders Conversations-Lexikon