Zeuß


Zeuß

Zeuß, Johann Kaspar, Sprach- und Geschichtsforscher, geb. 22. Juli 1806 zu Vogtendorf bei Kronach in Oberfranken, gest. daselbst 10. Nov. 1856, studierte in München Philologie und Geschichte und wurde 1847 zum Professor am Lyzeum in Bamberg ernannt. Er schrieb: »Die Deutschen und ihre Nachbarstämme« (Münch. 1837; Neudruck, Götting. 1904); »Die Herkunft der Bayern von den Markomannen« (Münch. 1839); »Traditiones possessionesque Witzenburgenses« (Speyer 1842); »Die freie Reichsstadt Speier vor ihrer Zerstörung« (das. 1843). Durch sein Hauptwerk: »Granmiatica celtica« (Leipz. 1853, 2 Bde.; 2. Aufl. von Ebel, Berl. 1868–71) ist er der Begründer der wissenschaftlichen Keltologie geworden. Vgl. E. Kuhn, Johann Kaspar Z. (Münch. 1906).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.