Biel [2]


Biel [2]

Biel (franz. Bienne), Bezirkshauptstadt im schweizer. Kanton Bern, am Ausfluß des Bieler Sees und am Fuße des Jura, Knotenpunkt der Eisenbahnlinien nach Basel, Herzogenbuchsee, Bern und Neuveville, in fruchtbarer Gegend, 412 m ü. M. gelegen, mit Technikum, Progymnasium, Handelsschule für Mädchen, Gewerbeschule, Theater und (1900) 22,111 zu zwei Dritteln deutschen und prot. Einwohnern, deren Hauptbeschäftigung die Uhrenindustrie, daneben Fabrikation von Maschinen, Nägeln, Zement, Tonwaren, Papier u. Holzstoff bildet. B. ist der bedeutendste Uferort des Bieler Sees (42,16 qkm), der die aus dem Neuenburger See kommende Zihl und durch den Hagneckkanal einen Teil der Aare aufnimmt; er ist mit dieser durch den Aarekanal, in den der frühere Abfluß, die durch den Nidau-Bürenkanal ersetzte alte Zihl, mündet, verbunden. Zum besondern Schmuck gereicht dem etwa 4 km breiten See die Petersinsel, auf der sich 1765 J. I. Rousseau aufhielt. Der Spiegel des Sees (s. Juragewässerkorrektion) liegt jetzt 432,1 m ü. M.; die Tiefe beträgt bis 75 m. Der Seestrand bildet einen der ergiebigsten Fundorte für Pfahlbaualtertümer; eine Sammlung derselben enthält das sehenswerte Museum Schwab. Eine Drahtseilbahn führt zu dem westlich der Stadt belegenen Luftkurort Magglingen, 900 m ü. M., mit großem Waldpark. – Der Ort, 1141 urkundlich erwähnt, war Eigentum der Bischöfe von Basel und wird 1230 als Stadt bezeichnet. Zum Schutz seiner Freiheiten schloß B. 1279 einen Bund mit Bern, der, wiederholt erneuert, selbst dann behauptet ward, als es deshalb 1367 vom Bischof Johann von Vienne niedergebrannt wurde. Außerdem stand es seit 1344 auch mit Freiburg und seit 1382 mit Solothurn in ewigen Bündnissen. Dank diesen Verbindungen galt B. seit dem 15. Jahrh. als ein zugewandter Ort der Eidgenossenschaft, die ihm im 17. Jahrh. Zutritt zur Tagsatzung gewährte, und war ein eigner Freistaat unter formeller Oberherrlichkeit des Bischofs. 1798 wurde B. französisch und 1815 dem Kanton Bern einverleibt. Vgl. Blösch, Geschichte der Stadt B. (Biel 1856, 3 Bde.); Erni, Über die älteste Geschichte der Stadt B. (das. 1897).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Biel — Biel/Bienne Basisdaten Kanton: Bern Amtsbezirk: Biel …   Deutsch Wikipedia

  • Biel BE — Biel/Bienne Basisdaten Kanton: Bern Amtsbezirk: Biel …   Deutsch Wikipedia

  • Biel (BL) — Biel Benken Basisdaten Kanton: Basel Landschaft Bezirk: Arlesheim …   Deutsch Wikipedia

  • Biel BL — Biel Benken Basisdaten Kanton: Basel Landschaft Bezirk: Arlesheim …   Deutsch Wikipedia

  • Biel — Saltar a navegación, búsqueda Biel puede corresponder a: Una localidad española de la provincia de Zaragoza: Biel. Una localidad suiza denominada Biel en alemán y Bienne en francés: Biel/Bienne. Nombre propio masculino de origen balear.… …   Wikipedia Español

  • BIEL — BIEL, township near Uncastillo, Aragon, Spain. The earliest information on the community of Biel dates from 1294, when a Christian girl disappeared; rumors were spread that the Jews were responsible, and the Jews of Biel were arrested. It was… …   Encyclopedia of Judaism

  • biel — I {{/stl 13}}{{stl 8}}rz. ż IVa {{/stl 8}}{{stl 20}} {{/stl 20}}{{stl 12}}1. {{/stl 12}}{{stl 7}} biały kolor : {{/stl 7}}{{stl 10}}Śnieżna biel. Nieskazitelna biel obrusa. {{/stl 10}}{{stl 20}} {{/stl 20}}{{stl 12}}2. {{/stl 12}}{{stl 7}} ubiór …   Langenscheidt Polski wyjaśnień

  • BIEL — (Bienne), town in the Swiss canton of Berne. Citizenship (Buergerrecht) was granted to several Jewish families in 1305, although Jews probably settled in Biel earlier. They were allowed to trade freely and engage in moneylending, until their… …   Encyclopedia of Judaism

  • Biel — Biel, Gabriel, der letzte Scholastiker, geb. in Speier, studirte seit 1442 in Erfurt u. lehrte dann daselbst, wurde nachher Prediger zu St. Martin in Mainz u. Propst der Collegiatkirche zu Urach; er berieth den Grafen Eberhard den Bärtigen bei… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Biel [1] — Biel (franz. Bienne), 1) Amt im Schweizercanton Bern, 5200 Ew., Getreide u. Weinbau; 2) Stadt daselbst, am Bieler See (s.d.) u. am Suze (Scheuß); Gymnasium, Ersparnißkassen, Bürgerspital, Rathhaus (Burg), Post u. Telegraphenstation;… …   Pierer's Universal-Lexikon