Wetterhut


Wetterhut

Wetterhut (Windfang, Windfaß), ein über der Mündung kleiner Wetterschächte (namentlich von Braunkohlengruben) oder weiter Bohrlöcher angebrachter beweglicher Holzaufsatz mit Steuer, durch den der Wind aufgefangen und in den Schacht geleitet wird.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wetterhut — Wetterhut, s.u. Wettermaschinen …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Wetterhut, der — Der Wêtterhut, des es, die hüte, S. Wetterfang …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Wetterfang — Wetterfang, so v.w. Wetterhut …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Wettermaschinen — Wettermaschinen, Maschinen zur Fortbewegung der Luft, bes. zum Hervorbringen eines Luft od. Wetterwechsels (s. d) in den Gruben; vgl. Ventilation. Die W. wirken entweder blasend (Wetterblasmaschinen, Windbläser), indem sie frische Luft in die… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Windfang — Windfang, 1) Alles, was die bewegte Luft aufhält (auffängt); daher sagt man von allen Körpern, welche dem Winde Widerstand leisten, wenn derselbe gegen sie stößt, sie haben den W. Da der W. des Schiffes u. des Takelwerkes, wenn man bei dem Winde… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Windfaß — Windfaß, s. Wetterhut …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Wetterbläser, der — Der Wêtterbläser, des s, plur. ut nom. sing. im Bergbaue, eine jede Maschine oder Anstalt, Wetter, d.i. frische Luft, in die Grubengebäude zu blasen, oder zu führen, den Kreislauf der Luft in denselben zu befördern, wohin der Wetterhut, die… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Wetterfang, der — Der Wêtterfang, des es, plur. die fänge, im Bergbaue, ein Windfang, d.i. ein beweglicher horizontaler Canal auf der Wetterlotte, damit sich der Wind darein fange, und in die Lotte geführet werde; auch der Wetterhut …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart