Waldbrand


Waldbrand

Waldbrand entsteht in der trockenen Jahreszeit leicht durch Entzündung des den Boden im Walde bedeckenden trockenen Reisigs, Laubes, der Nadeln etc. Veranlassung sind meist Funken aus einer Lokomotive, ein glimmendes Streichholz oder Feuer, das Holzhauer, Hirten oder Landleute angemacht haben. Vorsätzliche Brandstiftung im Walde wird nach den Strafgesetzen fast aller Kulturländer mit schwerer Gefängnisstrafe bestraft. An den Eisenbahnen ist die Gefahr des Waldbrandes am größten, wo das Bahnplanum stark ansteigt, weil hier aus der Maschine die meisten Funken ausfliegen. Je nachdem das Feuer vorzugsweise den Bodenüberzug oder die Baumkronen (besonders in Nadelwäldern) ergreift, unterscheidet man Bodenfeuer (Lauffeuer) und Wipfelfeuer. Wenn die Erde, z. B. Torfbrücher, vom Feuer ergriffen wird, spricht man von Erdfeuer. Um großen Waldbränden in Nadelholzforsten vorzubeugen, vermeidet man das Zusammenlegen ausgedehnter gleichalteriger Nadelwaldflächen, mischt die Bestände tunlichst aus Laub- und Nadelholz, durchzieht den ganzen Waldkörper mit einem Netz von Schneisen, auf denen der Bodenüberzug bis zur Mineralerde entfernt wird, verbietet das Rauchen von Zigarren oder Pfeifen ohne Deckel während der trockenen Jahreszeit, überwacht das Feueranzünden der Hirten, Waldarbeiter etc., den Köhlereibetrieb. Wo Eisenbahnen Nadelwaldungen durchschneiden, legte man bisher beiderseits des Bahnkörpers 20–30 m breite holzleere, wohl auch landwirtschaftlich genutzte Schutzstreifen an. Neuerdings wendet man wirksamer schmälere Streifen an, auf denen ein dichter Kiefernbestand in niedrigem Umtriebe erhalten und nur von Dürrholz und Bodenstreu freigehalten wird. In stark gefährdeten Waldungen wird besonders in der trockenen Jahreszeit ein Feuerschutzdienst organisiert, dazu werden auch besondere Feuerwachttürme errichtet. Bricht ein W. aus, so ist jeder arbeitsfähige Mann nach geschehener öffentlicher Bekanntmachung durch die Gesetze der meisten europäischen Staaten verpflichtet, zur Löschung des Feuers Hilfe zu leisten. Löschmaßregeln sind: bei Erdfeuern Isolierung der brennenden Moorflächen durch Gräben; bei Lauf- oder Bodenfeuern Ausschlagen mit grünen Zweigen, Bewerfen mit Erde, Wegräumung des brennbaren Bodenüberzugs vor dem Feuer, bei Wipfelfeuern Unterbrechung des Waldzusammenhanges durch streifenweisen Holzabtrieb vor dem Feuer im Anschluß an Wege und Gestelle und mit der Fällungsrichtung nach dem Feuer hin, endlich äußersten Falles Anzünden eines Gegenfeuers. Dieses ist so zu leiten, daß es dem Waldfeuer entgegen brennt. Anwendbar ist es nur dann, wenn eine solche Leitung möglich ist. Eine Versicherung gegen W. ist 1895 von der Gladbacher Feuerversicherungsgesellschaft, neuerdings auch in Bayern und der Rheinprovinz eingerichtet worden. Vgl. Kienitz, Maßregeln zur Verhütung von Waldbränden (Berl. 1904); »Erläuterungen der Waldbrandversicherungseinrichtungen« (Gladbach 1904).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Waldbrand — Waldbrand, das Brennen eines Waldes. Es brennt meist nur im Frühjahr u. Sommer, u. zuerst nur die trockene Bodendecke an Laub, Nadeln, Gras, dann der Bodenüberzug an Moos, Heidekraut u. dergl. (Erdbrand), öfters aber auch das Gezweig u. die Bäume …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Waldbrand — Ein Waldbrand ist ein Brand in bewaldetem Gebiet. Wenn keine geeignete Brandbekämpfung erfolgt, entwickeln Waldbrände sich schnell zu Flächenbränden. Waldbrand Katastrophe im Simi Valley, Oktober 2003 …   Deutsch Wikipedia

  • Waldbrand — Wạld|brand 〈m. 1u〉 Brand eines Waldes, Brand im Wald * * * Wạld|brand, der: Brand in einem Wald: verheerende Waldbrände; verhütet Waldbrände! * * * Waldbrand,   Schadfeuer in Wäldern, das als Bodenfeuer (Lauffeuer; gekennzeichnet durch meist… …   Universal-Lexikon

  • Waldbrand — miško gaisras statusas T sritis ekologija ir aplinkotyra apibrėžtis Nekontroliuojamas degimas, darantis didžiulę žalą miško ūkiui: sunaikinama daug medienos, sumažėja medžių prieaugis, pablogėja rūšinė medynų sudėtis, didėja vėtralaužos ir… …   Ekologijos terminų aiškinamasis žodynas

  • Waldbrand — Wạld|brand …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Waldbrand in Israel 2010 — Der Waldbrand auf dem Har Camel, kurz nach seinem Ausbruch am 2. Dezember 2010, aufgenommen vom Kibbutz Harduf …   Deutsch Wikipedia

  • Waldbrand, der — Der Waldbrand, des es, plur. die brände, ein Brand in einem Walde, die Entzündung der Bäume eines Waldes …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Tanklöschfahrzeug 8 Waldbrand — Tanklöschfahrzeug der Standortfeuerwehr des Marinestützpunkts Hohe Dühne Ein Tanklöschfahrzeug (kurz: TLF) ist die Bezeichnung für einen Typ von Feuerwehrfahrzeugen. Wesentliches Merkmal dieses Fahrzeugtyps ist die Ausstattung mit einem großen… …   Deutsch Wikipedia

  • Mann-Gulch-Waldbrand — Am 5. August 1949 starben 13 Feuerwehrmänner in einem Buschfeuer im Mann Gulch, ein Kerbtal (V förmiges Flusstal) in den Gates of the Mountains Wilderness am oberen Missouri River, im US Bundesstaat Montana. Das Feuer wurde durch Norman Maclean… …   Deutsch Wikipedia

  • untenliegend Waldbrand — žemutinis miško gaisras statusas T sritis ekologija ir aplinkotyra apibrėžtis Gaisras, kai dega gyvoji ir negyvoji miško paklotė, krūmai, pomiškis, bet nedega medžių lajos. atitikmenys: angl. forest blanket fire vok. untenliegend Waldbrand rus.… …   Ekologijos terminų aiškinamasis žodynas