Abschreibung


Abschreibung

Abschreibung, in der Buchhaltung die Verringelung des Soll eines Konto, wie z. B. bei der Ausfuhr kontierter Waren (s. Kontieren); dann die Berichtigung oder Ristornierung eines unrichtig eingetragenen Postens (vgl. Ristorno); ferner die im Verzeichnis des Inventars (s. d.) einer Unternehmung vorzunehmende Verminderung, die im Kapitalwert durch Abnutzung oder auch durch allgemeine Entwertung eingetreten ist. In der Bilanz erfolgt die A. entweder in der Art, daß die betreffenden Summen auf der Aktivseite vermindert werden, oder, was zur Beurteilung des Ganges der Unternehmung zweckmäßiger ist, es bleiben die Anschaffungssummen auf der Aktivseite unverändert, und es werden denselben die Abschreibungen unter den Passiven gegenübergestellt. Die A. kommt namentlich bei solchen Unternehmungen vor, in denen große fixe Kapitalien in Form von Gebäuden, Maschinen etc. verwendet werden. Die Abnutzungen derselben gehören unter die Kosten der Produktion. Deshalb muß, wenn letztere eine nachhaltige sein soll, jeweilig aus dem Ertrag der Unternehmung eine der A. entsprechende Summe verfügbar sein, um nach vollständiger Abnutzung die erforderlichen Erneuerungen vornehmen zu können (Erneuerungsfonds). Ein solcher Fonds wird allerdings nicht formell ausgeschieden. Seine rechnungsmäßige Berücksichtigung soll eine Gewähr für richtige Geschäftsführung sowie bei gesellschaftlichen Unternehmungen, wo Teilungen und Auseinandersetzungen in Frage kommen, auch dafür bieten, daß als Dividenden nicht Summen verteilt werden, die keine Gewinne sind. Aus dem erwähnten Grunde nennt man in übertragener Bedeutung die A. auch mitunter Amortisation (s. d.). – A. heißt auch die im Grundbuch (s. d.) anzugebende Trennung des Teiles eines Grundstücks von einem eingetragenen Grundstück bei einer Belastung dieses Teiles mit einem Rechte. Der Teil ist als selbständiges Grundstück einzutragen. Die A. kann unter Umständen unterbleiben (Reichsgrundbuchordnung, § 6).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Abschreibung — Abschreibung …   Deutsch Wörterbuch

  • Abschreibung — Abschreibung, in der Buchhaltung Verringerung des Solls eines Kontos; in der Geschäftsbilanz gänzliche oder teilweise Absetzung des bisher angenommenen Wertes eines Vermögensstückes in der neuen Bilanz …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Abschreibung — Abschreibung,die:⇨Tilgung …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Abschreibung — ↑Amortisation, ↑Ristorno …   Das große Fremdwörterbuch

  • Abschreibung — Sf erw. fach. (15. Jh., Bedeutung 19. Jh.) Hybridbildung. Der heutige technische Sinn aus älteren Bedeutungen von abschreiben wie tilgen, löschen (aus Dokumenten), abbuchen . schreiben. deutsch s. schreiben …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Abschreibung — Mit der Abschreibung erfasst man im betrieblichen Rechnungswesen planmäßige oder außerplanmäßige Wertminderungen von Vermögensgegenständen.[1] Die Abschreibung korrespondiert dabei mit dem Wertverlust von Unternehmensvermögen (Anlagevermögen und… …   Deutsch Wikipedia

  • Abschreibung — Wertverminderung; Steuerabschreibung * * * Ạb|schrei|bung 〈f. 20〉 1. etwas, das abgeschrieben wird 2. 〈bes. Wirtsch.〉 Ausbuchung von Beträgen aus der (steuerlichen) Bilanz infolge von Abnutzung, Verlust, Wertminderung usw. * * * Ạb|schrei|bung,… …   Universal-Lexikon

  • Abschreibung — I. Begriff:1. A. i.e.S.: Betrag bzw. Methode zur Ermittlung des Betrages, der bei Gegenständen des ⇡ Anlagevermögens die im Laufe der Nutzungsdauer durch Nutzung eingetretenen Wertminderungen an den einzelnen Vermögensgegenständen erfassen soll… …   Lexikon der Economics

  • Abschreibung — buchhalterisches Verfahren, mittels dessen zeit und verschleißbedingte Wertminderungen von Wirtschaftsgütern (z. B. Bauwerke, Baumaschinen) auf einen Abschreibungszeitraum verteilt werden. Die steuerliche Abschreibung erfolgt auf der Basis der… …   Erläuterung wichtiger Begriffe des Bauwesens

  • Abschreibung — Ạb|schrei|bung …   Die deutsche Rechtschreibung