Versprechen [2]


Versprechen [2]

Versprechen (Besprechen), das Hersagen von Segen s- oder Bannformeln unter Beobachtung gewisser Zeremonien, auch das Aufschreiben der Formeln auf einen Zettel, z. B. Fieberverschreiben, um Krankheiten oder Wunden zu heilen, Blutungen zu stillen (»Blutversprechen«), oder dadurch Feuersbrünste zu löschen (s. Feuerbesprechen und Sator-Arepo-Formel) etc. Das Verfahren wurzelt in dem Glauben der Naturvölker, daß alle Krankheiten durch Bezauberung entstehen. Der Glaube an die Macht des »gesprochenen oder geschriebenen Wortes oder Spruches« über jene drohenden Mächte und Gefahren ist beinahe allverbreitet; wir begegnen dem Blutversprechen in der Odyssee (XIX, 457) und dem Runenzauber Odins in der Edda. Das Christentum konnte diesen Aberglauben um so weniger ersticken, als ja die Heilung der Besessenen und alles Exorzisieren, Beschwören und Bannen durch kirchlichen Segen und Machtspruch auf gleichem Glauben an die Macht gewisser Formeln beruht. Die alten Formeln wurden christianisiert, indem man an die Stelle der Anrufungen heidnischer Dämonen die Namen Christi und der Heiligen setzte. Die ältesten und merkwürdigsten deutschen Segensformeln aus dem 10. Jahrh. sind die sogen. Merseburger Zaubersprüche (s. d.). Weitere Sammlungen solcher Segen finden sich z. B. im Anhang zur ersten Ausgabe von J. Grimms »Deutscher Mythologie«, in Wolfs »Zeitschrift für deutsche Mythologie und Sittenkunde« (Götting. 1853–59) und im Anhang zu Wolfs »Beiträgen zur deutschen Mythologie« (das. 1852). Die in der Provinz Preußen gebräuchlichen Formeln hat H. Frischbier (»Hexenspruch und Zauberbann«, Berl. 1870), die russischen L. Maikow (Petersb. 1869) herausgegeben. Vgl. Beschwörung.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Versprechen — Versprêchen, verb. irregul. act. S. Sprechen, welches nach Maßgebung der verschiedenen Bedeutungen beyder Theile der Zusammensetzung, besonders aber der Partikel, in verschiedenem Verstande vorkommt. 1. So daß ver eigentlich eine Entfernung… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • versprechen — [Basiswortschatz (Rating 1 1500)] Auch: • Versprechen • Versprechung Bsp.: • Wird er sein Versprechen halten oder es brechen? • Ich verspreche dir, es nie wieder zu tun. • Nun, versprechen Sie, es niemandem zu erzählen? …   Deutsch Wörterbuch

  • Versprechen — [Basiswortschatz (Rating 1 1500)] Auch: • Versprechung • versprechen Bsp.: • Wird er sein Versprechen halten oder es brechen? • Ich verspreche dir, es nie wieder zu tun …   Deutsch Wörterbuch

  • versprechen — V. (Grundstufe) jmdm. sein Wort geben Synonyme: zusagen, zusichern Beispiele: Er hat mir Hilfe versprochen. Das kann ich dir leider nicht versprechen. Er versprach mir, Einkäufe zu machen. versprechen V. (Aufbaustufe) etw. hoffen lassen Synonyme …   Extremes Deutsch

  • Versprechen [1] — Versprechen (Promissio, Promissum), 1) die Erklärung einem Anderen Etwas leisten, ihm Etwas geben, für ihn Etwas thun, ihm Etwas erlassen od. sonst zu seinen Gunsten eine Handlung nicht vornehmen zu wollen. Insofern der Inhalt des V s einen… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • versprechen — versprechen, Versprechen, Versprechung ↑ sprechen …   Das Herkunftswörterbuch

  • Versprechen — versprechen, Versprechen, Versprechung ↑ sprechen …   Das Herkunftswörterbuch

  • Versprechen [2] — Versprechen (Besprechen), das unter gewissen Zeichen u. Ceremonien erfolgende Hersagen gewisser Formeln, entweder um eine Gefahr abzuwenden (schützend), od. u. bes. ein, meist physisches Übel zu entfernen (heilend); so gegen den Ausbruch einer… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Versprechen [1] — Versprechen, die Zusage einer künftigen Leistung. Wird es angenommen von demjenigen, dem es gegeben wird, so liegt ein verpflichtender Vertrag vor. Aber auch das einseitige, d. h. das nicht akzeptierte V. erzeugt in manchen Fällen eine… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Versprechen — Versprechen, Besprechen, abergläubische Handlungen (Hersagen von Verwünschungs oder Segensformeln etc.), um die Fortdauer von Krankheiten, Wunden, Feuer etc. aufzuhalten …   Kleines Konversations-Lexikon