Versöhnungstag


Versöhnungstag

Versöhnungstag (Versöhnungsfest, im Volksmund Langer Tag, hebr. Jom ha-Kippurim, auch Sabbat der Sabbate [3. Mos. 23,32] genannt), der heiligste aller israelitischen Festtage, wird 10. Tischri (Oktober) in strengster Sabbatruhe durch persönliche Kasteiung und Enthaltung von allen Sinnengenüssen (Fasten) gefeiert (3. Mos. 16,30 und 31; 23,27 und 28; 4. Mos. 29,7 f.). Der V. bezweckt die Versöhnung des reuigen Israeliten mit Gott, wozu Vorbereitung durch Gebet und fromme Werke besonders in den dem V. vorangehenden, mit dem ersten Neujahrstag beginnenden zehn Bußtagen tritt. Von der heute üblichen Feier wich die früherer Zeiten ab. Solange der Opferkult bestand, brachte der Hohepriester zu den täglichen Opfern noch das Sündopfer für sich und die Seinigen und nahm die Sprengung des Blutes vor. Dann wurde von zwei Böcken der durch das Los bestimmte geschlachtet und mit seinem Blute die Bundeslade besprengt, der andre aber (Asasel, s. d.), nachdem der Hohepriester die Hände auf ihn gelegt und seine und des Volkes Sünden bekannt hatte (daher der Name Sündenbock), an einen wüsten Ort gebracht, in späterer Zeit in einen Abgrund gestürzt. Eine ausführliche Beschreibung des Ritus bietet der Mischna- und Talmudtraktat Joma (ersterer übersetzt von Strack, Berl. 1888; Fiebig, Tübing. 1905, u. a.). Nach je 49 Jahren ward am V. das Jubeljahr (s. d.) durch Posaunenschall im ganzen Lande verkündet. Vgl. Schärf, Das gottesdienstliche Jahr bei den Juden (Leipz. 1902).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Versöhnungstag — Versöhnungstag, so v. w. Versöhnungsfest …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Versöhnungstag — (hebr. jôm hakippurīm), jüd. Festtag, am 10. Tage des 7. Monats (Tischri), ursprünglich (3 Mos. 16 und 23, 26 fg.; 4 Mos. 29, 7 fg.) zur Entsühnung des Heiligtums von jeder Verunreinigung, im spätern Judentum religiöser Bußtag, der durch strenges …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Versöhnungstag — Der Versöhnungstag kann sein: im Judentum Jom Kippur. im orthodoxen Christentum der Sonntag vor der Großen Fastenzeit an dem in der Liturgie eine rituelle Versöhnung der Gemeindemitglieder untereinander durchgeführt wird. Versöhnungstag… …   Deutsch Wikipedia

  • Versöhnungstag — Ver|söh|nungs|tag 〈m. 1〉 hoher jüd. Feiertag (nach 3. Buch Mose, Kap. 16,22.23) am 10. des 7. Monats (September/Oktober), an dem früher das Volk entsühnt wurde, indem man seine Sünden symbolisch dem „Sündenbock“ auflegte, der dann in die Wüste… …   Universal-Lexikon

  • Versöhnungstag — Ver|söh|nungs|tag …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Versöhnungstag — * Er hat am Versöhnungstage (jüdisch: Jankippur) gegessen. – Tendlau, 388. Eine Todsünde, eine unverzeihliche That begangen …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Jom Kippur — Betende Juden in der Synagoge am Jom Kippur, Gemälde von Maurycy Gottlieb, 1878 Jom Kippur (hebräisch ‏יוֹם כִּפּוּר‎, wörtlich übersetzt „Tag des Loses“, auch Jom ha Kippurim יוֹם הכִּפּוּרִים, wörtlich üb …   Deutsch Wikipedia

  • Yom Kippur — Maurycy Gottlieb (1856 1879): Juden in der Synagoge am Jom Kippur (1878) Jom Kippur (hebr. יום הכיפורים, Jom oder Yom ha Kippurim, jiddisch Jom Kipper) ist der jüdische Versöhnungstag und gleichzeitig der wichtigste jährliche Festtag im Judentum …   Deutsch Wikipedia

  • Yom Kipur — Maurycy Gottlieb (1856 1879): Juden in der Synagoge am Jom Kippur (1878) Jom Kippur (hebr. יום הכיפורים, Jom oder Yom ha Kippurim, jiddisch Jom Kipper) ist der jüdische Versöhnungstag und gleichzeitig der wichtigste jährliche Festtag im Judentum …   Deutsch Wikipedia

  • Joma (Mischnatraktat) — Joma/יומא (dt. „der Tag“) ist ein Traktat der Mischna in der Ordnung Moed/מועד (dt. „Festzeiten“). Die Bezeichnung יומא ist das aramäische Wort für „der Tag“, hebräisch היום, und bezeichnet den Versöhnungstag (Jom Kippur bzw. Jom haKippurim).… …   Deutsch Wikipedia