Truhe


Truhe

Truhe (Lade, franz. Coffre, ital. Cassone), langer, hölzerner Kasten mit Deckel, der seit dem frühesten Mittelalter zur Aufbewahrung von Kleidungsstücken, Kostbarkeiten und zugleich als Sitzmöbel diente. Anfangs war die T. mit der Wandvertäfelung verbunden, wurde aber später, besonders in kriegerischen Zeiten, zu einem Transportmittel und auch auf Reisen mitgeführt. Die Truhen wurden bemalt oder an den vier Seiten, später auch am Deckel, mit reichem Schnitzwerk, Bemalung und Vergoldung versehen. Viele der italienischen Bilder, auch Porträte, waren ursprünglich Truhenwände. Brauttruhen für die Ausstattung der Braut wurden besonders reich verziert, zumeist mit auf Liebe und Ehe bezüglichen Emblemen oder Darstellungen aus der antiken Sage (s. Tafel »Möbel I«, Fig. 11). Zur Sicherung wurden die Truhen auch mit eisernen Bändern beschlagen oder auch mit eisernen Deckeln in durchbrochener Arbeit versehen (s. Tafel »Schmiedekunst I«, Fig. 11). Ein derartiger Eisenbeschlag der Truhen hat sich in Westfalen bis ins 16. Jahrh. hinein erhalten. Eine der künstlerisch wertvollsten Truhen ist die Strozzitruhe mit Putten als Wappenhaltern im Berliner königlichen Kunstgewerbemuseum. Vgl. Graul, Truhen (5. Serie von A. G. Meyers »Tafeln zur Geschichte der Möbelformen«, Leipz. 1907).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Truhe — (schwz. Trucke) Sf std. (10. Jh.), mhd. truhe, ahd. truha Stammwort. Herkunft unsicher. Ein Zusammenhang mit Trog ist nicht auszuschließen, wahrscheinlicher ist aber ein Vergleich mit ae. þrūh Röhre, Kasten, Sarg , anord. þró Rinne, Sarg… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Truhe — »kastenartiges Möbelstück mit aufklappbarem Deckel«: Mhd. truhe, truche, ahd. truha, trucha ist mit ↑ Trog verwandt und gehört wie dieses im Sinne von »hölzernes Gefäß« zu dem unter ↑ Teer behandelten idg. Wort für »Baum, Eiche« …   Das Herkunftswörterbuch

  • Truhe — Truhe, 1) ein großer Koffer; 2) ein Koffer, welcher auf einen Wagen gestellt wird, um Erz u. Steinkohlen darin von einem Orte zum andern zu fahren; 3) s.u. Truhenladung …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Truhe — Truhe(Trücherl)f(n) 1.Bett.WegenderFormähnlichkeit.Vglauch⇨Kiste12.1920ff. 2.Vagina.1840ff,BerlinundWien. 3.weiblichePerson.Seitdem19.Jh. 4.Prostituierte.1920ff,österr. 5.dieTruhesprengen=vergewaltigen.1840ff,BerlinundWien …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • Truhe — Eine Truhe ist ein meist aus Holz gefertigtes kastenförmiges Möbelstück mit klappbarem Deckel zur Aufbewahrung von Gegenständen oder deren Transport.[1] Heiligengrabtruhe als Satteldachtruhe (um 1430) Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Truhe — Kasten; Schrank; Box; Kiste * * * Tru|he [ tru:ə], die; , n: Möbelstück in Form eines Kastens mit einem Deckel zum Aufklappen an der Oberseite: sie legte die Wäsche in die Truhe. Zus.: Holztruhe, Kleidertruhe, Schatztruhe, Wäschetruhe. * * *… …   Universal-Lexikon

  • Truhe — 1. In der Truhe wärmen weder Pelze noch (Hand ) Schuhe. *2. Er spintet alles in die lange Thrune. – Herberger, Hertzpostille, II, 285. *3. Etwas in die lange Trühen legen. – Egenolff, 34a; Agricola II, 123; Eiselein, 605; Berliner Monatsschrift,… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Truhe — Etwas in die lange Truhe legen: ungebührlich lange aufschieben, in Vergessenheit geraten lassen, ist nicht so verbreitet wie das gleichbedeutende ›Auf die lange Bank schieben‹ (⇨ Bank), jedoch schon 1525 bei Urbanus Regius bezeugt (›Von… …   Das Wörterbuch der Idiome

  • Truhe — die Truhe, n (Aufbaustufe) aus Holz gefertigtes kastenförmiges Möbelstück mit klappbarem Deckel zur Aufbewahrung von Gegenständen Beispiel: Er bewahrt in der Truhe seine alten Kostüme auf …   Extremes Deutsch

  • Truhe — Kasten, Schrein; (landsch. veraltet): Lade. * * * Truhe,die:Kasten;Lade(nochlandsch)+Kommode♦gehoben:Schrein(veraltend) TruheKasten,Schrein,Kommode,Lade,Kiste …   Das Wörterbuch der Synonyme