Thermen


Thermen

Thermen (griech.), »warme Quellen«, d. h. solche, die eine höhere Temperatur besitzen als die mittlere Jahrestemperatur der Orte, an denen sie auftreten. Viele T. verdanken ihre hohe Temperierung der Erdwärme (s. Quelle, S. 514), kommen also aus großer Tieie, wo das Wasser die daselbst herrschende hohe Temperatur angenommen hat. Verwerfungen, Risse und Sprünge in den Gesteinen dienen dem Thermalwasser oft als Ableitungskanal, soz. B. in Baden-Baden. Zahlreiche T. finden sich in Vulkangebieten, auch in solchen, in denen die vulkanische Tätigkeit bereits erloschen ist, wie im böhmischen Mittelgebirge etc. Vgl. Mineralwässer. – Die Römer bezeichneten als thermae zum Unterschied von den gewöhnlichen Bädern (balnea) die unter Augustus von Agrippa eingeführten öffentlichen Anstalten, welche die Einrichtung der griechischen Gymnasien (Ringplatz, Säulenhallen, Konversationszimmer, Räume für den Unterricht, für das Ballspiel, allgemeines Badebassin u. a.) mit warmen Bädern verbanden. Die vollendetsten Anlagen dieser Art befanden sich in Rom und sind zum Teil noch in Trümmern vorhanden, insbes. die des Caracalla (Rekonstruktion s. Tafel »Architektur V«, Fig. 10); der Erhaltung nach nehmen die wichtigste Stelle ein die beiden T. von Pompeji (s. Tafel »Bäder I«, Fig. 2 u. 3). Vgl. »Le terme dei Romani« (Zeichnungen von Palladio, hrsg. von Scamozzi, Vicenza 1785); Canina, L'architettura romana, Bd. 1; Man, Pompeji in Leben und Kunst (Leipz. 1900).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Thermen — Thermen, die in der römischen Kaiserzeit erbauten großen öffentlichen Badeanstalten in Rom, bei welchen den eigentlichen kalten und warmen Bädern (s. Bad, Bd. 1, S. 440, Fig. 1) noch die Räume und Anlagen der griechischen Gymnasien oder Palästren …   Lexikon der gesamten Technik

  • Thermen — Thermen, so v.w. Thermae …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Thermen — (grch.), warme Mineralquellen (s. Mineralwässer); bei den alten Römern die öffentlichen Badeanstalten, meist prächtig ausgestaltet [Tafel: Griechisch Römische Kunst I, 12], thermāl, T. betreffend, dazu gehörig …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Thermen — Thermen, griech. deutsch, bei den Alten warme Bäder, natürliche oder künstliche, bezeichnet jetzt die natürlichen warmen Quellen …   Herders Conversations-Lexikon

  • Thermen — Überreste der Caracalla Thermen Thermen (Plural, lateinisch thermae), gelegentlich auch Therme (Singular) wurden die Badehäuser im römischen Reich genannt. Nach einer Zählung um 400 n. Chr.[1] gab es allein in Rom elf …   Deutsch Wikipedia

  • Thermen — Thẹrmen   [griechisch thérmai »heiße Quellen«, zu thermós »warm«] Plural, antike Badeanlagen, in Griechenland seit dem 5. Jahrhundert v. Chr. (Olympia) nachweisbar, mit Sitzwannen für Warmwasserbäder, kleinen runden Schwitzbädern und Schwimmbad …   Universal-Lexikon

  • Thermen — Thẹr|men Plural (warme Bäder im antiken Rom) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Thermen oder warme Bäder — Thermen oder warme Bäder, oder warme Bäder, wurden zu den Kaiserzeiten in Rom viele mit unerhörter Pracht gebaut und zum Theil, um sich beliebt zu machen, dem Volksgebrauche überlassen. Sie vereinigten, wie noch heut die Bäder des Orients, alle… …   Damen Conversations Lexikon

  • Thermen-Residenz — (Филлах,Австрия) Категория отеля: Адрес: Dr. Julius Kugy Straße 6c, 9504 Филлах, А …   Каталог отелей

  • Thermen- & Vitalhotel Bad Tatzmannsdorf — (Бад Тацмансдорф,Австрия) Категория отеля: 4 звездочный отель Адрес …   Каталог отелей


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.