Stadĭum


Stadĭum

Stadĭum (griech. Stadion), bei den Griechen die Bahn für Wettläufer mit einer seit alters feststehenden Länge von 600 Fuß und der Wettlauf selbst sowie das der Rennbahn entlehnte größte Längenmaß, bei der örtlichen Verschiedenheit des Fußes von schwankendem Betrage. Das größte S., das olympische, hatte 192,27 m, das attische 185 m = 1/8 römische Meile (120 = 15 röm. = 3 geogr. Meilen). Vgl. Itinerarstadium. Die Langseiten der Bahn waren für die Zuschauer hergerichtet; die dem Ablauf gegenüber liegende Schmalseite umschloß vielfach ein Halbkreis, wo die Zielsäule stand, die Kampfrichter und Ehrengäste saßen und die übrigen gymnastischen Kämpfe statt fanden (vgl. Hippodrom). Im modernen Sprachgebrauch bezeichnet S. jeden einzelnen Abschnitt in dem Verlauf oder der Entwickelung einer Sache. Vgl. Köster, Das Stadion von Athen (Berl. 1906).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.