Skeat


Skeat

Skeat (spr. ßkīt), Walter William, Anglist, geb. 12. Nov. 1835 in London, studierte in Cambridge und wirkt dort als Professor des Angelsächsischen an der Universität. Er gab eine Reihe altenglischer Dichtungen für die Early English Text Society heraus, namentlich: »Lancelot of the Laik« (1865), »The vision of William concerning Piers the Plowman« (1867 bis 1873, 3 Bde.), »Havelok the Dane« (1868). Barbers »Bruce« (1870), »Alexander and Dindymus« (1881). Das Studium des Mittelenglischen förderte er durch »Specimens of English literature« (1871, 3 Bde.). Dann wandte er sich mehr der Wortforschung zu, half 1873 die English Dialect Society gründen, stellte eine »Bibliographical list of the works that have been published illustrative of the various dialects of England« auf (1873–75, 2 Bde.) und verlegte dann seine Kraft auf das große »Etymological dictionary of the English language« (1879–82, 2. Aufl. 1884), von dem er auch einen Auszug (4. Aufl. 1891 u. ö.) besorgte. Als systematisches Werk über englische Etymologie reihte er daran die »Principles of English etymology« (1891, 2 Bde.; Bd. 1 in 2. Aufl. 1892). Dann folgte seine umfänglichste und beste Ausgabe, die von Chaucer, mit reichem Kommentar (Oxf. 1894, 6 Bde.), samt einem Bande Dichtungen von Chaucers Schule »Chauceriana«. Nebenbei übersetzte er Uhland (1864), schrieb eine Verserzählung »Tale of Ludlow Castle« (1866). gab die Quellen zu Shakespeares Römerdramen als »Shakespeare's Plutarch« (1875) heraus und ergriff neuestens noch in der Frage der englischen Orthographiereform das Wort.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Skeat — ist der Familienname folgender Personen: Bob Skeat, britischer Musiker Len Skeat (* 1937), britischer Musiker Theodore Cressy Skeat (1907 2003), britischer Bibliothekar Walter W. Skeat (1835 1912), britischer Philologe Siehe auch: Ernest… …   Deutsch Wikipedia

  • Skeat —   [skiːt], W. W. (Walter William), englischer Sprachwissenschaftler, * London 21. 11. 1835, ✝ Cambridge 6. 10. 1912; ab 1878 Professor in Cambridge. Skeat machte sich durch Editionen alt und mittelenglischer Texte einen Namen (W. Langlands »...… …   Universal-Lexikon

  • Skeat — (spr. ßkiht), Walter William, Anglist, geb. 21. Nov. 1835 in London, Prof. in Cambridge; veröffentlichte Ausgaben altengl. Dichtungen, eine Ausgabe von Chaucers Werken (1897), »Etymological English dictionary« (2. Aufl. 1884; Auszug 4. Aufl.… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Skeat — Skeat, Walter Williams …   Enciclopedia Universal

  • Skeat — [skēt] W(alter) W(illiam) 1835 1912; Eng. philologist & lexicographer …   English World dictionary

  • Skeat — Recorded as Sket, Skett, Skitt, Skeat, Skeats, and others some of which are shown below, this is an English surname. It derives from the pre 7th century Old Norse byname Skjote meaning swift, and was presumably a nickname for a fast runner or… …   Surnames reference

  • Skeat — noun English philologist (1835 1912) • Syn: ↑Walter William Skeat • Instance Hypernyms: ↑philologist, ↑philologue …   Useful english dictionary

  • Skeat — biographical name Walter William 1835 1912 English philologist …   New Collegiate Dictionary

  • Skeat — /skeet/, n. Walter William, 1835 1912, English philologist and lexicographer. * * * …   Universalium

  • Skeat — [[t]skit[/t]] n. big Walter William, 1835–1912, English philologist …   From formal English to slang


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.