Baugewerks-Berufsgenossenschaften


Baugewerks-Berufsgenossenschaften

Baugewerks-Berufsgenossenschaften. Es bestehen im Deutschen Reich zwölf B., nämlich: 1) Hamburgische für Hamburg, Lübeck, Schleswig-Holstein und die beiden Mecklenburg mit dem Sitz in Hamburg und fünf Sektionen mit dem Sitz in Hamburg, Lübeck, Kiel, Flensburg, Schwerin. 2) Nordöstliche für die Provinzen Brandenburg mit Berlin, Pommern, Ost- und Westpreußen mit dem Sitz in Berlin. Sitz der fünf Sektionen ist Berlin, Potsdam, Stettin, Danzig, Königsberg i. Pr. 3) Schlesisch-Posensche für die Provinzen Schlesien und Posen mit dem Sitz in Breslau. Sitz der fünf Sektionen ist Breslau, Liegnitz, Oppeln, Posen, Gnesen. 4) Hannoversche für die Provinz Hannover, Regbez. Minden, für Oldenburg, Braunschweig, Lippe, Schaumburg-Lippe, Pyrmont, Grafschaft Schaumburg-Rinteln, Bremen mit dem Sitz in Hannover. Sitz der vier Sektionen ist Hannover, Minden, Braunschweig, Bremen. 5) Magdeburgische für die Regierungsbezirke Magdeburg und Merseburg und das Herzogtum Anhalt mit dem Sitz in Magdeburg. Sitz der drei Sektionen ist Magdeburg, Halle a. S., Dessau. 6) Sächsische für das Königreich Sachsen und die Fürstentümer Reuß mit der Enklave Gesell und dem Sitz in Dresden. Sitz der sechs Sektionen ist Dresden, Leipzig, Zwickau, Chemnitz, Bautzen, Gera. 7) Thüringische für den Regbez. Erfurt ohne Gesell, für Sachsen-Weimar, S.-Meiningen, S.-Altenburg, S.-Koburg-Gotha, Schwarzburg-Sondershausen und Schwarzburg-Rudolstadt mit dem Sitz in Erfurt. Sitz der vier Sektionen ist Weimar, Altenburg, Gotha, Erfurt. 8) Hessen-Nassauische für Hessen-Nassau, Hessen, Waldeck ohne Pyrmont und Rinteln mit dem Sitz in Frankfurt a. M. Sitz der sieben Sektionen ist Frankfurt a. M., Darmstadt, Wiesbaden, Mainz, Kassel, Gießen, Arolsen. 9) Rheinifch-Westfälische für die Provinz Westfalen ohne den Regbez. Minden und die Rheinprovinz mit Birkenfeld mit dem Sitz in Elberfeld. Sitz der acht Sektionen ist Münster i. W., Dortmund, Elberfeld, Düsseldorf, Köln a. Rh., Aachen, Koblenz, Saarbrücken. 10) Württembergische mit dem Sitz in Stuttgart, ohne Sektionsbildung. 11) Bayrische mit dem Sitz in München, ohne Sektionsbildung. 12) Südwestliche für Baden, beide Hohenzollern und die Reichslande mit dem Sitz in Straßburg i. E. Sitz der sechs Sektionen ist Mannheim, Karlsruhe, Freiburg i. B., Straßburg i. E., Mülhausen i. E., Metz. Das Geschäftsjahr 1900 ergibt folgende Zahlen für Löhne, Ausgaben etc. (in Tausenden Mark):

Tabelle

Die Zahl der Unfälle, für die Entschädigungen gewährt wurden, betrug im J. 1900:

Tabelle

Außer den oben erwähnten B. bestehen nach § 17 des Bauunfallversicherungsgesetzes vom 11. Juli 1887 noch besondere Versicherungsanstalten, die den zwölf B. unterstehen. Bei diesen betrugen die Ausgaben 1900 für die Unfallversicherung überhaupt 1793, 9 Mill. Mk., darunter für Entschädigungsbeträge 1279, 3 Mill. Mk., der Reservefonds 1018, 8 Mill. Mk. – Weiteres s. Berufsgenossenschaften.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach: