Sarto


Sarto

Sarto, Andrea del (eigentlich Andrea d'Angelo), ital. Maler, geb. 17. Juli 1486 in Florenz als Sohn des Schneiders Angelo di Francesco, weshalb er den Beinamen S. erhielt, gest. daselbst 22. Jan. 1531, kam zu einem Goldarbeiter in die Lehre, erregte aber durch seine Fertigkeit im Zeichnen die Aufmerksamkeit eines Malers, der ihn unterrichtete und dann bei Piero di Cosimo unterbrachte. Später arbeitete S. eine Zeitlang mit Franciabigio; doch bildete er sich vorzugsweise nach Leonardo und Fra Bartolommeo, deren Stilrichtungen er geschickt zu einer eigentümlichen Ausdrucksweise verschmolz mit starker Betonung des Kolorits, in dem er allen Florentiner Malern des 16. Jahrh. überlegen ist. Von 1509–1514 malte er Fresken aus dem Leben des Philippus Benizzi, die Anbetung der Könige und die Geburt Mariä (Hauptwerk) in dem Vorhof und dem Kreuzgang der Servitenkirche Sant' Annunziata in Florenz. Für die Brüderschaft dello Scalzo hatte S. um 1511 eine Taufe Christi in Fresko grau in grau gemalt. Von 1515–26 setzte er den Zyklus aus dem Leben Johannes des Täufers daselbst fort. Diese Werke zeichnen sich durch frische Natürlichkeit, Streben nach mannigfaltiger Charakteristik, geschickte Ordnung und Gruppierung, harmonische Färbung und anmutige Darstellung, verbunden mit gewandter Zeichnung, aus. Die nun beginnende zweite Periode seines künstlerischen Schaffens kennzeichnen größere Freiheit der Bewegung, breiterer Pinselstrich und ein noch wärmeres und zugleich duftigeres, durchsichtigeres Kolorit. Von Tafelbildern der frühern Zeit sind besonders die Verkündigung Mariä (1512, Palazzo Pitti in Florenz), die Disputa della Trinità und die Madonna delle Arpye (1517, Uffizien daselbst) zu erwähnen. 1518 folgte S. einem Rufe des Königs von Frankreich, kehrte aber schon im folgenden Jahre mit dem Auftrag des Königs nach Italien zurück, alte und neue Kunstwerke anzukaufen. Er vergeudete jedoch die ihm anvertraute Summe und lebte nun in Florenz eine Zeitlang in Verborgenheit, wo er zunächst für die Brüderschaft dello Scalzo, dann unter anderm für das Servitenkloster mehrere seiner ausgezeichnetsten Bilder malte, darunter eine Pietà in Öl (jetzt in der kaiserlichen Galerie zu Wien) und die berühmte Madonna del Sacco in Fresko, eine Gruppe von drei Figuren (sein größtes Meisterwerk, um 1525). Von Gemälden dieser spätern Zeit sind noch die Himmelfahrt Mariä und die heilige Familie (1529) im Palazzo Pitti und sein Selbstporträt in den Uffizien zu Florenz hervorzuheben. Werke Sartos finden sich außerhalb Italiens im Museum zu Berlin (Madonna mit Heiligen von 1528 und Bildnis seiner Frau Lucrezia Fedi), in der Dresdener Galerie (Opfer Abrahams, Hauptwerk), im Louvre zu Paris (Caritas) und in den Galerien von London, Madrid und Petersburg. Vgl. Guineß, Andrea del S. (Lond. 1899); Schäffer, Andrea del S. (Berl. 1904); F. Knapp, A. del S. und die Zeichnung des Cinquecento (Halle 1905).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sarto — ist der Name folgender Personen: Andrea del Sarto (1487–1531), Maler der italienischen Renaissance Antônio Sarto SDB (1926–2008), Bischof von Barra do Garças Clelia Sarto (* 1973), deutsche Schauspielerin italienischer Abstammung Giuseppe Sarto… …   Deutsch Wikipedia

  • Sarto — (Andrea del). V. Andrea del Sarto …   Encyclopédie Universelle

  • Sarto — Sarto, Andrea del S. (eigentlich Vannucchi, aber als Sohn eines Schneiders Andrea del S. genannt), geb. 1478 (1488) in Florenz, Meister der Florentinischen Malerschule, Schüler von Piero di Cosimo. Er lebte von 1518 an kurze Zeit in Paris am Hofe …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Sarto — Sarto, Andrea del, früher irrtümlich Bannucchi genannt, ital. Maler, geb. 1486 zu Florenz, gest. das. 22. Jan. 1531; schlichte, anmutige Fresken (größtes: Christi Abendmahl in San Salvi bei Florenz) und Madonnenbilder: Madonna di San Francesco… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Sarto — Sarto, Andrea del, eigentlich Vannucchi, Maler der florent. Schule, geb. 1488 zu Florenz; gest. 1530. Ausgezeichnet sind besonders seine Freskomalereien, darunter die Darstellungen aus dem Leben des hl. Filippo Benizzi (in Florenz), aus dem Leben …   Herders Conversations-Lexikon

  • Sarto — Sarto, Andrea del …   Enciclopedia Universal

  • sarto — s.m. [lat. tardo sartor ōris, der. di sartus, part. pass. di sarcire rappezzare, accomodare ]. 1. (mest.) [uomo che taglia e confeziona vestiti: lavorare come s. ] ▶◀ (ant., region.) sartore. ⇓ camiciaio, farsettaio. 2. (prof.) [uomo che progetta …   Enciclopedia Italiana

  • Sarto — [sär′tō̂] Andrea del [än dre′ä del] (born Andrea d Agnolo di Francesco) 1486 1531; Florentine painter …   English World dictionary

  • Sarto — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Andrea del Sarto (Gualfonda près de Florence, 1486 Florence, 1531), est un peintre italien maniériste de la Haute Renaissance. Andrea del Sarto est un… …   Wikipédia en Français

  • Sarto — /sahr toh/; It. /sahrdd taw/, n. Andrea del /ahn dray euh del/; It. /ahn drdde ah del/. See Andrea del Sarto. * * * …   Universalium