Sangallo


Sangallo

Sangallo, ital. Architektenfamilie. 1) Giuliano da, geb. 1445 in Florenz, gest. daselbst 1516, erbaute in Florenz die zierliche Sakristei von San Spirito, den Klosterhof von Santa Maria Maddalena de' Pazzi und den Palast Gondi, in Prato die Kirche Madonna delle Carceri, in Cajano für die Medici die Villa Poggio. Ferner war er bei den Befestigungen von Ostia tätig und schuf in Rom den Palast bei San Pietro in Vincoli und wahrscheinlich auch den Klosterhof daselbst sowie den Palazzo Alidosi (jetzt dei Penitenzieri) und erweiterte die Villa Magliana. S. verließ, bald nachdem Julius II. Papst geworden, Rom, kehrte zwar kurze Zeit zurück, ging aber dann nach Florenz. Später erbaute er die Zitadelle von Pisa. Eine Reproduktion der im Archiv von Siena vorhandenen Zeichnungen veröffentlichte R. Falb (50 Blatt, Flor. 1901). Vgl. Fabriczy, Die Handzeichnungen Giulianos da S. (Stuttg. 1902).

2) Antonio da, der Ältere, Bruder des vorigen, geb. 1455 in Florenz, gest. daselbst 1534, erbaute unter anderm in Montepulciano die Kirche Madonna di San Biagio, die Paläste Cervini, del Pecora und Nobili, in San Savino den Palazzo Comunale, in Arezzo die Kirche dell' Annunziata, in Civita Castellana die Zitadelle.

3) Antonio da, der Jüngere, eigentlich Cordiani, Neffe der vorigen, geb. 1483 in Mugello bei Florenz, gest. 1540, erbaute in Rom das Erdgeschoß der Kirche Madonna di Loreto, die Porta di San Spirito, die Kirche San Spirito, den Palast Sacchetti, den Palast Farnese (besonders schön der von Michelangelo vollendete Hof), leitete nach Raffaels Tod den Bau der Peterskirche, errichtete in Orvieto den berühmten Brunnen und war an dem Bau der Wallfahrtskirche und des Palazzo Apostolico in Loreto beteiligt. Auch als Festungsbaumeister war er in Perugia, Ancona, Parma, Piacenza etc. tätig. Vgl. Guglielmotti, I bastioni di Antonio da S. (Rom 1860) und Storia delle fortificazioni (das. 1880); Clausse, Les San Gallo (Par. 1900–02, 3 Bde.).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sangallo — is the surname of a Florentine family, several members of which became distinguished in the fine arts, including:* Giuliano da Sangallo (1445 1516) * Antonio da Sangallo the Elder (1455? 1534), younger brother of Giuliano * Francesco da Sangallo… …   Wikipedia

  • Sangallo — Saltar a navegación, búsqueda Los Sangallo fueron unos artistas del Renacimiento italiano pertenecientes a la misma familia. Los más importantes fueron: Giuliano da Sangallo (1445 1516), arquitecto, ingeniero militar y escultor. Antonio da… …   Wikipedia Español

  • Sangallo — Sangallo, ital. Architektenfamilie. – Giuliano da S., geb. 1445 in Florenz, gest. das. 1516. – Sein Bruder Antonio da S.d. Ä., geb. 1455 in Florenz, gest. das. 1534. – Dessen Neffe Antonio da S.d. J., geb. 1485 zu Mugello, gest. 1546 zu Terni,… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Sangallo — (Giuliano Giamberti, dit Giuliano da) (v. 1445 1516) architecte et sculpteur italien, à Florence …   Encyclopédie Universelle

  • Sangallo — Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung. Sangallo ist der Familienname einer italienischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Sangallo — ► Familia de escultores y arquitectos florentinos, cuyo verdadero apellido era Giamberti; entre sus miembros destacan: Antonio de Sangallo, llamado el Viejo (1455 1534); Juliano de Sangallo (1445 1516), hermano de Antonio y Antonio de Sangallo,… …   Enciclopedia Universal

  • Sangallo — Sangạllo,   italienischer Baumeister und Bildhauerfamilie aus Florenz. Bedeutende Vertreter:    1) Antonio da, der Ältere, eigentlich A. Giamberti [dʒam bɛrti], Bruder von 3) und Onkel von 2), * Florenz um 1455, ✝ ebenda 27. 12. 1534; tätig als… …   Universal-Lexikon

  • sangallo — san·gàl·lo s.m.inv. CO tessuto lavorato con piccoli trafori a cordoncino che gli conferiscono l aspetto di un ricamo; anche in funz. agg.inv.: pizzo sangallo {{line}} {{/line}} DATA: av. 1565. ETIMO: da San Gallo, nome del cantone svizzero da cui …   Dizionario italiano

  • Sangallo — biographical name Giuliano da 1445? 1516 Florentine architect & sculptor …   New Collegiate Dictionary

  • Sangallo — /sahng gahl law/, n. 1. Antonio Picconi da /ahn taw nyaw peek kaw nee dah/, (Antonio Cordiani), 1484? 1546, Italian architect and engineer. 2. his uncle Giuliano da /jooh lyah naw dah/, (Giuliano Giamberti), 1445 1516, Italian architect, sculptor …   Universalium