Barsch


Barsch

Barsch (Perca L.), Stachelflossergattung aus der Familie der Barsche (Percidae), Fische mit länglichem, stark zusammengedrücktem Leib, am Hinterrand gezähnelten Schuppen, zahlreichen kleinen Hechelzähnen und zwei Rückenflossen. Der Flußbarsch (Bürstel, Bürstling, Bersig, Berschling, Schratz, Anbeiß, P. fluviatilis L., s. Tafel »Teichfischerei«, Fig. 3), bis 50 cm lang und 2–3 kg schwer, grünlichgelb, mit schwärzlichen Querbinden, blauschwarzem Augenfleck auf der vordern bläulich rotgrauen Rückenflosse, gelben Brustflossen und roten Bauch- und Afterflossen, findet sich in Europa und Nordasien, besonders in Seen mit klarem Wasser, auch in Flüssen, Bächen und in der Ostsee, lebt gesellig, nährt sich von Fischen, Kerbtierlarven, Würmern, Krebsen, kleinen Säugetieren und ist ungemein gefräßig. Im dritten Jahre laicht er vom März bis Mai, und das Weibchen hängt den Laich, der in Schnüren abgeht, die zu einem Netzwerk verbunden sind, an Steine, Holz, Rohr etc. Die Zahl der Eier beträgt gegen 300,000, von denen aber wegen der stellenweise verhältnismäßigen Seltenheit der Milchner oft nur wenige befruchtet werden. Der B. läßt sich weit versenden, hält auch im Fischkasten lange aus. Sein Fleisch ist derb und schmackhaft. Schon die Alten rühmten seine Vortrefflichkeit. Die beiden kleinen Knochen am Ende des Hinterkopfes (Barschknochen, Bersingsteine) wurden ehedem arzneilich benutzt. Die Haut wird im Norden auf Leim verarbeitet, und die Schuppen benutzt man zu weiblichen Handarbeiten, künstlichen Blumen etc.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Barsch — ist: ein Fisch aus der Ordnung der Barschartigen, siehe Echte Barsche (Familie) die Barsch, ein Seenotrettungsboot der DGzRS der selten benutzte deutsche Name einer Landschaft in der Slowakei und ehemaliges Komitat im Königreich Ungarn, siehe… …   Deutsch Wikipedia

  • Bärsch — ist der Name von Claus Ekkehard Bärsch (* 1939), Politikwissenschaftler und politischer Philosoph; Begründer der Religionspolitologie Georg Bärsch (auch Baersch; 1778–1866), Geheimer Regierungsrat der königlich preußischen Regierung, der erste… …   Deutsch Wikipedia

  • Barsch — * Barsch, er, erste, adj. et adv. welches eigentlich ein Niedersächsisches Provinzial Wort ist, rauh, hart, von Gegenständen des Gefühls und Geschmackes. Die Wolle ist barsch. Das Tuch fühlet sich barsch an. Der Wein hat einen barschen (herben)… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • barsch — barsch: Das im 17. Jh. aus dem Niederd. ins Hochd. übernommene Adjektiv geht zurück auf mnd. barsch »scharf, streng (vom Geschmack), ranzig«, das im Sinne von »scharf, spitz« zu der Wortgruppe von ↑ Barsch gehört. Seit dem 18. Jh. wird »barsch«… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Barsch — (Bärsch), 1) als Gattung, s. Perca; 2) als Art, s. Flußbarsch, vgl. Barsche …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Barsch — Barsch. Ein Gemeinname für sechs verschiedene Flußfische, unter denen der gewöhnliche Flußbarsch der bekannteste, doch der Zander oder Sander der feinere, gesuchtere ist (s. Zander). Der Barsch, derjenige, welchen die Damen so nennen, also nicht… …   Damen Conversations Lexikon

  • barsch — Adj std. reg. (16. Jh.) Stammwort. Aus dem Niederdeutschen übernommen, wo es aber nicht viel früher bezeugt ist. Vermutlich wie der Fischname Barsch als borstig zu erklären (vgl. widerborstig). Als vd. * bars ka Adj. borstig wohl eine Erweiterung …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Barsch — Sm std. (11. Jh.), mhd. bars, ahd. bars, as. bars Stammwort. Aus wg. * barsa m. Barsch , auch in ae. bærs; Nebenformen sind ahd. bersih, mhd. bersich, alem. berschi u.ä. (*barsiha ) und aschw. ag(h)borre, ndn. aborre ( * ag spitzig und * burzōn ) …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Barsch — Barsch: Der westgerm. Fischname mhd., ahd. bars, niederl. baars, engl. barse gehört mit verwandten Wörtern in anderen idg. Sprachen zu der vielfach weitergebildeten und erweiterten idg. Wurzel *bhar »Spitze, Stachel, Borste, starr Emporstehendes« …   Das Herkunftswörterbuch

  • barsch — Adj. (Oberstufe) in unhöflicher Weise brüsk Synonyme: abweisend, bärbeißig, frostig, grob, kurz angebunden, rüde, ruppig, schroff, unfreundlich, unwirsch, harsch (geh.) Beispiel: Sie hat ihn in barschem Ton aufgefordert, den Raum zu verlassen.… …   Extremes Deutsch