Barnard


Barnard

Barnard, 1) Henry, nordamerikan. Pädagog, geb. 24. Jan. 1811 in Hartford (Connecticut), gest. 24. Juli 1900 in Newhaven, graduierte 1830 am Yale College, bereiste 1835–36 Europa und war 1840–1844 Oberleiter der öffentlichen Schulen von Rhode-Island, 1850–56 Direktor der Normalschule in Hartford und Staatssuperintendent der öffentlichen Schulen, später Präsident des St. John's College zu Annapolis in Maryland und 1867–70 Leiter (Commissioner) des neugebildeten Erziehungsbureaus zu Washington. Außer verschiedenen Zeitschriften (besonders dem »American Journal of Education«, 1856–86) und den amtlichen »Reports of the commissioner etc.« gab er neben zahlreichen andern Schriften heraus: »Tribute to Gallaudet, with history of deaf-mute instruction« (1852); »School architecture« (1839, 10. Aufl. 1886); »Normal schools in the U. S. and Europe« (1851, 2 Bde.); »National education in Europe« (1854); »German educational reformers« (1862); »Pestalozzi and Pestalozzianism« (1861); »Education« (Lond. 1878 bis 1879, 2 Bde.); »Elementary education in the United States« (1900). Vgl. Monroe, Educational labors of H. B. (Syracuse 1893).

2) John Groß, Militäringenieur, geb. 19. Mai 1815 in Berkshire (Massachusetts), gest. 14. Mai 1882 in Detroit, war als Leutnant bis 1846 an der Küstenbefestigung um New Orleans und New York tätig, später befestigte er im mexikanischen Kriege Tampico. Als Gouverneur der Militärakademie zu Westpoint seit 1855 übernahm er die Aufsicht über die Verteidigungswerke um New York. Im Bürgerkriege leitete er die Befestigung von Washington, wurde Chef des Geniekorps der im Felde befindlichen Armeen und nach dem Frieden Oberst im Ingenieurkorps des regulären Heeres und Mitglied der Kommission für Festungen etc. Er schrieb: »Phenomena of the gyroscop« (1857), in Neubearbeitung u. d. T.: »Problems of rotary motion« (New York 1872), und »Artillery operations of the army of the Potomac« (1863) u. a.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Barnard — may mean:Peopleurname* Alfred Barnard (1837 ndash; 1918), British brewing and distilling historian * Lady Anne Barnard (1750 ndash; 1825), British author of the ballad Auld Robin Gray * Baron Barnard, of Barnard Castle in the Bishoprick of Durham …   Wikipedia

  • Barnard — ist der Familienname folgender Personen: Anne Barnard (1750–1825), schottische Dichterin Bill Barnard (1886–1958), neuseeländischer Politiker Chester Barnard (1886–1961), Manager und Management Theoretiker Christiaan Barnard (1922–2001),… …   Deutsch Wikipedia

  • Barnard — Barnard, KS U.S. city in Kansas Population (2000): 123 Housing Units (2000): 77 Land area (2000): 0.219931 sq. miles (0.569619 sq. km) Water area (2000): 0.000000 sq. miles (0.000000 sq. km) Total area (2000): 0.219931 sq. miles (0.569619 sq. km) …   StarDict's U.S. Gazetteer Places

  • Barnard — Barnard, Christian Barnard, Edward Emerson * * * (as used in expressions) Barnard, Christiaan (Neethling) Barnard, estrella de Barnard, Henry …   Enciclopedia Universal

  • Barnard —   [ bɑːnəd, englisch],    1) Chris, südafrikanischer Schriftsteller, * bei Nelspruit 1939; akzentuiert in seiner Kurzprosa die Beziehung von Sexualität und Tod, verwendet mit Vorliebe groteske Erzählelemente. In seinem Roman »Mahala« (1971) wird… …   Universal-Lexikon

  • Barnard, KS — U.S. city in Kansas Population (2000): 123 Housing Units (2000): 77 Land area (2000): 0.219931 sq. miles (0.569619 sq. km) Water area (2000): 0.000000 sq. miles (0.000000 sq. km) Total area (2000): 0.219931 sq. miles (0.569619 sq. km) FIPS code:… …   StarDict's U.S. Gazetteer Places

  • Barnard, MO — U.S. city in Missouri Population (2000): 257 Housing Units (2000): 115 Land area (2000): 0.155357 sq. miles (0.402374 sq. km) Water area (2000): 0.000000 sq. miles (0.000000 sq. km) Total area (2000): 0.155357 sq. miles (0.402374 sq. km) FIPS… …   StarDict's U.S. Gazetteer Places

  • Barnard [1] — Barnard, Inselgruppe an der nordöstlichen Küste von Australien, innerhalb des Great Barrier Riffs …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Barnard [2] — Barnard, Henry, einer der berühmtesten Schulmänner in den Vereinigten Staaten von Nordamerika, geb. 1811 zu Hartford im Staate Connecticut; bezog 1826 das Yale College, in welchem[336] er 1830 graduirt wurde, widmete sich dann dem Studium. der… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Barnard — (spr. Barnörd), Sir Henry Will., geb. 1799 zu Wedbury in Oxfordshire, trat 1814 als Fähnrich in die englische Armee u. diente 1815 unter seinem Oheim Sir Andrew B. in Frankreich u. 1819 f. in Westindien; nachdem er seit 1847 als assistirender… …   Pierer's Universal-Lexikon