Rubidĭum

Rubidĭum

Rubidĭum Rb, Alkalimetall, findet sich in der Natur nicht gediegen, aber in Verbindungen sehr verbreitet als gewöhnlicher Begleiter des Cäsiums und andrer Alkalimetalle. So tritt es, aber stets nur in geringer Menge und als unwesentlicher Bestandteil, im Lepidolith (0,5 Proz.), Leueit, Lithionglimmer, Petalit, Feldspat und Triphyllin, im Melaphyr, im Basalt und im Carnallit (0,025 Proz.) auf. Es kommt ferner in der Ackererde vor und gelangt aus dieser in viele Pflanzen (Tabak, Tee, Kaffee, Zuckerrübe), so daß es z. B. in deren Asche nachgewiesen werden kann. Viele Quellen, wie die von Dürkheim, Ebensee, Aussee, Nauheim, Bourbonne-les-Bains, Seewasser, die Borsäurefumarolen etc. enthalten R. Man gewinnt das R. meist aus Carnallit und bei der Verarbeitung des Lepidoliths auf Lithium und benutzt die verschiedene Löslichkeit der Doppelverbindungen von Alkalimetallchloriden mit Platinchlorid zur Trennung des Rubidiumchlorids von den Chloriden der andern Alkalimetallchloride. Metallisches R. erhält man durch Erhitzen von Rubidiumhydroxyd mit Magnesium. R. ist silberweiß, glänzend, spez. Gew. 1,52, Atomgew. 85,5; es ist bei -10° noch weich wie Wachs, schmilzt bei 38,5°, verwandelt sich noch unter der Glühhitze in einen grünlichblauen Dampf, oxydiert sich an der Luft energischer als Kalium, zersetzt auch das Wasser lebhafter und entzündet den dabei sich entwickelnden Wasserstoff, wie das Kalium, dem es auch in seinen übrigen chemischen Eigenschaften und in seinen Verbindungen sehr ähnlich ist, so daß es unter absolut trockenem Petroleumäther oder unter Paraffinum liquidum aufbewahrt werden muß. In trockenem Sauerstoff verbrennt R. zu dunkelbraunem Rubidiumdioxyd RbO2, das bei 500° zu schwarzem Öl schmilzt und mit Wasser Rubidiumhydroxyd und Wasserstoffsuperoxyd liefert. Rubidiumhydroxyd RbOH gleicht dem Kaliumhydroxyd. Die Rubidiumsalze sind den Kaliumsalzen isomorph, aber spezifisch schwerer und meist löslicher in Wasser. Das Karbonat ist stark ätzend und zerfließlich, das Bikarbonat kristallisiert gut. Rubidiumchlorid Rb Cl bildet farblose, leicht lösliche Kristalle. Rubidiumjodid bildet mit Chlor Jodrubidiumtetrachlorid RbJCl4 in dunkelgoldgelben Kristallen. Jodrubidium und Bromrubidium werden arzneilich benutzt. R. wurde 1861 von Bunsen durch die Spektralanalyse entdeckt, die noch 0,0002 mg Chlorrubidium nachzuweisen gestattet.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Синонимы:

См. также в других словарях:

  • Rubidium — Krypton ← Rubidium → Strontium K …   Wikipédia en Français

  • RUBIDIUM — Du latin rubidus , rouge foncé Symbole chimique: Rb Numéro atomique: 37 Masse atomique: 85,47 g Point de fusion: 38,9 0C Point d’ébullition: 688 0C Densité (à 20 0C): 1,53. Métal alcalin mou, d’éclat blanc argenté, découvert par voie… …   Encyclopédie Universelle

  • Rubidium — Rb, Atomgew. 85,5, spez. Gew. 1,52, Schmelzpunkt 38,5; weitverbreitetes Metall, aber stets nur in Spuren meistens neben Kaliumverbindungen vorkommend. Bei der technischen Verarbeitung des Carnallits wird es als Rubidiumalaun gewonnen, aus dem die …   Lexikon der gesamten Technik

  • Rubidium — Ru*bid i*um, n. [NL., fr. L. rubidus red, fr. rubere to be red. So called from two dark red spectroscopic lines by means of which it was discovered in the lepidolite from Rozena, Moravia. See {Rubicund}.] (Chem.) A rare metallic element of the… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Rubidium — Rubidĭum (chem. Zeichen Rb), weit verbreitetes, aber immer nur spurenweise auftretendes Alkalimetall, 1861 von Bunsen entdeckt, findet sich in einigen Mineralien, in Salzsolen, Mineralwässern und in den Abraumsalzen, dem Kalium ähnlich,… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • rubidium — Symbol: Rb Atomic number: 37 Atomic weight: 85.47 Soft silvery metallic element, belongs to group 1 of the periodic table. Rb 97, the naturally occurring isotope, is radioactive. It is highly reactive, with properties similar to other elements in …   Elements of periodic system

  • rubidium — [ro͞o bid′ē əm] n. [ModL: so named (1861) by BUNSEN Robert Wilhelm & KIRCHHOFF Gustav Robert < L rubidus, red < ruber,RED (from the red lines in its spectrum) + IUM] a soft, silvery white, metallic chemical element, one of the alkali metals …   English World dictionary

  • Rubidium — krypton ← rubidium → strontium K ↑ Rb ↓ …   Wikipedia

  • rubidium — rubidic, adj. /rooh bid ee euhm/, n. Chem. a silver white, metallic, active element resembling potassium, used in photoelectric cells and radio vacuum tubes. Symbol: Rb; at. wt.: 85.47; at. no.: 37; sp. gr.: 1.53 at 20°C. [1860 65; < NL, equiv.… …   Universalium

  • Rubidium — Eigenschaften …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»