Rechtlosigkeit


Rechtlosigkeit

Rechtlosigkeit, Zustand, in dem keine feste und gesicherte Rechtsherrschaft vorhanden ist, wie bei völliger Unkultur oder Anarchie, oder worin einem oder wenigen Allein berechtigten eine Klasse unbedingt unterworfener Menschen gegenübersteht, wie in despotisch regierten Staaten; dann Zustand, in dem eine untergebene Person von der Willkür einer andern abhängig ist, wie der Sklave; endlich Verlust oder Schmälerung der Rechtsfähigkeit und der bürgerlichen Ehre (s. Ehre).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rechtlosigkeit — Rechtlosigkeit, bedeutete im Mittelalter im Allgemeinen die Eigenschaft einer Person, vermöge deren sie der bürgerlichen Ehre u. der mit derselben verbundenen Rechte entbehrte. Dieß erfolgte in vier Graden: erste Acht, Ehrlosigkeit, R. im engeren …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Rechtlosigkeit — Gesetzlosigkeit * * * Rẹcht|lo|sig|keit 〈f. 20; unz.〉 Zustand des Rechtlosseins * * * Rẹcht|lo|sig|keit, die; : das Rechtlossein. * * * Rechtlosigkeit,   die vollständige oder teilweise Unfähigkeit, Träger von Rechten zu sein. Während im… …   Universal-Lexikon

  • Rechtlosigkeit — Rẹcht|lo|sig|keit, die; …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Rechtlosigkeit, die — Die Rêchtlosigkeit, plur. inus. die Eigenschaft, da eine Sache rechtlos ist, in beyden Bedeutungen. So fern es auch von einem rechtlosen Betragen in der ersten Bedeutung gebraucht werden kann, kann auch der Plural Statt finden …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Gesetzlosigkeit — Rechtlosigkeit; Herrschaftslosigkeit; Anarchie * * * Ge|setz|lo|sig|keit [gə zɛts̮lo:zɪçkai̮t], die; : 1. das Fehlen einer gesetzlichen Ordnung: ein Zustand der Gesetzlosigkeit. 2. Missachtung der Gesetze: sie waren vor allem wegen ihrer… …   Universal-Lexikon

  • Fremdvölkisch — Fremdvölkische ist ein nationalsozialistischer Sammelbegriff, mit dem Menschen erfasst werden sollten, die nicht „deutschen oder artverwandten Blutes“ (vgl. Nürnberger Gesetze) oder „deutschblütig“ waren. Der Begriff kam zunächst bei der SS, der… …   Deutsch Wikipedia

  • Fremdvölkische — ist ein nationalsozialistischer Sammelbegriff, mit dem Menschen erfasst werden sollten, die nicht „deutschen oder artverwandten Blutes“ (vgl. Nürnberger Gesetze) oder „deutschblütig“ waren. Der Begriff kam zunächst bei der SS, der Polizei, dann… …   Deutsch Wikipedia

  • Ehre — Ehre, im subjektiven Sinn (honor, dignitas) die sittliche Würde einer Person; im objektiven Sinn (existimatio) die dieser Würde entsprechende äußere Achtung, die eine Person von andern beanspruchen kann. Dabei ist zwischen der allgemein… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Juristen — Die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Juristinnen und Juristen (ASJ) ist eine Arbeitsgemeinschaft in der SPD, welche sich mit der Rechtspolitik befasst. Mitglieder sind vor allem Juristen und Studierende der Rechtswissenschaft. Eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Juristinnen und Juristen — Die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Juristinnen und Juristen (ASJ) ist eine Arbeitsgemeinschaft in der SPD, welche sich mit der Rechtspolitik befasst. Mitglieder sind vor allem Juristen und Studierende der Rechtswissenschaft. Eine… …   Deutsch Wikipedia