Ballístik


Ballístik

Ballístik (v. griech. hallein, »werfen«), die Lehre von der Bewegung geschossener oder geworfener Körper. Die B. beginnt mit Galilei und wurde besonders durch Newton, Robins, Hutton und Euler begründet, dessen Arbeiten Tempelhoff in seinem »Bombardier prussien« (Berl. 1781) zur ersten Bearbeitung des ballistischen Problems benutzte. Die B. bestimmt die Kräfte, die auf die Geschoßbahn, d. h. die Linie, die der Schwerpunkt des Geschosses beschreibt (ballistische Kurve), einwirken (s. Flugbahn). Ballistische Rechnungen gehen von der Anfangsgeschwindigkeit der Geschosse aus, die zuerst durch Robins und Hutton mittels ballistischen Pendels, im 19. Jahrh. auf ähnlichem Wege durch die Uchatiussche Pulverprobe ermittelt wurde. Aus dem Ausschlag eines Zeigers, der sich beim Schuß an einem Gradbogen bewegte, berechnete man die Anfangsgeschwindigkeit. Diese rohen Methoden wurden dann durch die elektro-ballistischen Apparate von Navez und Le Boulangé ersetzt. Letzterer erfand 1863 den Chronographen und die Klepsyder, welche die Anfangsgeschwindigkeiten und Flugzeiten, auch die Geschoßgeschwindigkeit in jedem Punkt der Flugbahn mißt. Während die äußere B. sich mit der Geschoßbahn beschäftigt, ermittelt die innere B. die Gesetze, nach denen die Pulverkraft im Rohr zur Wirkung kommt. Ihr Begründer war Robins. Vgl. Poisson, Recherches sur le mouvement des projectiles dans l'air (Par. 1839); Didion, Traité de balistique (2. Aufl., das. 1860); Prehn, B. der gezogenen Geschütze (Berl. 1864, Fortsetzung 1874); Derselbe, Versuche über die Elemente der innern B. (das. 1866); Roerdanß, Ballistik (das. 1863); Witte, Artillerielehre, 2. Teil: B. (2. Aufl., das. 1875); Haupt, Mathematische Theorie der Flugbahnen gezogener Geschosse (das. 1876); Hentsch, B. der Handfeuerwaffen (das. 1874); Mieg. Theoretische äußere B. (das. 1884); Siacci, Balistique extérieure (franz. von Laurent, Par. 1892); Cranz, Kompendium der theoretischen äußern B. (Leipz. 1896); Maudry, Waffenlehre. Heft 5 (4. Aufl., Wien 1897).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ballistik [1] — Ballistik, die Lehre von der Bewegung geworfener bezw. geschossener Körper im lufterfüllten Raum, umfaßt alle theoretischen und praktischen Untersuchungen, die der Schießkunst zugrunde liegen. Die Ballistik gliedert sich in die innere Ballistik,… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Ballistik [2] — Ballistik. Die neueren Begebungen, die Streuung der Geschosse zu verringern, sowie die namentlich in der französischen Marine aufgetretenen Katastrophen infolge Zersetzung des Pulvers haben in allen Marinen ein erhöhtes Interesse für die innere… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Ballistik — (v. gr.), die Lehre von der Bewegung der Projectilen, welche es bes. mit der Lösung der Aufgabe, die Bahn geworfener Körper im widerstehenden Mittel (Luft) zu bestimmen (Ballistisches Problem), zu thun hat. Vergebens suchten Tartaglia, der das… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Ballístik — (grch.), Lehre von der Bewegung geworfener Körper (Geschosse) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Ballistik — Ballistik, die Lehre von der Bewegung oder Bahn geworfener Körper, besonders der durch Feuerschlünde geworfenen Kugeln; vergl. Artillerie …   Herders Conversations-Lexikon

  • Ballistik — Unterschied zwischen einem schiefen Wurf ohne jegliche Reibung (Schwarz), mit Stokes Reibung (Blau) und mit Newton Reibung (Grün) Die Ballistik (griechisch βάλλειν ‚werfen‘) ist „Die Lehre von den geworfenen Körpern“, ist ein Teilbereich der …   Deutsch Wikipedia

  • Ballistik — Bal|lịs|tik 〈f. 20; unz.〉 Lehre von den Flugbahnen geworfener od. geschossener Körper [→ Balliste] * * * Bal|lịs|tik, die; [zu ↑ ballistisch]: Lehre von der Bewegung geschleuderter od. geschossener Körper. * * * Ballịstik   [zu griechisch… …   Universal-Lexikon

  • Ballistik — ballistisch »die Flugbahn eines Körpers betreffend«: Das Adjektiv ist eine seit Mitte des 19. Jh.s belegte gelehrte Bildung zu lat. ballista (< griech. *ballístēs) »Wurf , Schleudermaschine«. Dazu stellt sich das Substantiv Ballistik »Lehre… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Ballistik — balistika statusas T sritis fizika atitikmenys: angl. ballistics vok. Ballistik, f rus. баллистика, f pranc. balistique, f …   Fizikos terminų žodynas

  • Ballistik — balistika statusas T sritis Kūno kultūra ir sportas apibrėžtis Mokslas, tiriantis sviedinio, kulkos, raketos judėjimo dėsnius. kilmė gr. ballō – metu, svaidau atitikmenys: angl. ballistics vok. Ballistik, f rus. баллистика …   Sporto terminų žodynas


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.