Piásten


Piásten

Piásten, poln. Fürstengeschlecht, dessen Stammvater Piast, ein Bauer aus Kruschwitz in Kujavien, 840–890 als erster Herzog über Polen geherrscht haben soll. Es stammte aus Großpolen und breitete im 10. Jahrh. seine Herrschaft allmählich über die Nachbarstämme aus. Der vierte Piast, Mieczyslaw I. (Mscislaw, gest. 992), wurde 966 Christ, und sein Sohn Boleslaw Chrobry (s. Boleslaw 4), der zuerst den Königstitel annahm, begründete das polnische Reich. Die Reihe der piastischen Könige von Polen schloß 1370 mit Kasimir III., d. Gr. Von den Seitenlinien erloschen die piastischen Herzoge von Masovien 1526, die piastischen Herzoge von Schlesien mit Herzog Georg Wilhelm 1675. Vgl. O. Balzer, Genealogia Piastów (Krakau 1895).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.